Das Rollende Hotel

 

Mit dem Rollenden Hotel in der Welt zuhause

Die besondere Art des Reisens mit dem Rollenden Hotel ermöglicht eine intensive Begegnung mit einem Land und eine authentische Sicht. Das Rotel ermöglicht ein unabhängiges und individuelles Reisen. Bei vielen Reisen bewegen wir uns abseits der touristischen Pfade.

Rotelreisen sind Studienreisen. Ein Hauptgrund für viele unserer Gäste, immer wieder mit uns zu Reisen, sind unsere ganz hervorragenden Reiseleiter. In Gemeinschaft mit Gleichgesinnten entdecken wir möglichst viele Aspekte eines Landes.

Der Begriff ,Rotel' steht für ,Rollendes Hotel'. Übernachtet wird dabei in der patentierten Rotelkabine. Das Rotel hat sich in den vielen Jahren seines Bestehens bestens bewährt. Die großen Bus-Expeditionen wären ohne das Rotel nicht möglich. Auch abseits der touristischen Infrastruktur bietet das Rotelkonzept Komfort. Mit dem Rollenden Hotel werden weltweite Studien- und Expeditionsreisen durchgeführt.

Das ROTEL ist weltweit einzigartig. Es ist eine Erfindung von Georg Höltl (Patent Nr. 1223705, Deutsches Warenzeichen 805 398, Internationales Markenzeichen 300 209 und internationale Patente). Zahlreiche Berichte in Tageszeitungen, Illustrierten, Film, Funk und Fernsehen haben die ROTEL-Reisen international bekannt gemacht.

Wir haben vier verschiedene Fahrzeugtypen. Unsere Fahrzeuge sind weltweit unterwegs. Das Kabinensystem ist bei allen Fahrzeugen gleich.

Die Rotelkabinen sind entweder in einem separaten Anhänger untergebracht oder bei kombinierten Fahrzeugen am Fahrgastraum angebaut. Die Rotelkabinen bleiben während der Fahrt geschlossen. Nach Ankunft am Übernachtungsplatz ist der Schlafbereich innerhalb von fünf Minuten aufgebaut und bezugsfertig.

Es gibt Einzel- und Doppelkabinen. Jeweils 3 Kabinen befinden sich übereinander. Die Kabinen sind durch Tritte und Haltemöglichkeiten leicht zu erreichen. Die Anzahl der Einzel- und Doppelkabinen ist variabel: an einigen Stellen können Zwischenwände eingesetzt bzw. herausgenommen werden. So ist eine Anpassung der Kabinenstruktur an die Gruppenstruktur möglich. Es sind genügend Einzelkabinen vorhanden. Sie zahlen keinen Einzelzimmerzuschlag wie bei Hotelreisen. Unser Reiseleiter übernimmt vor Ort am ersten Reisetag die Kabineneinteilung vor. Ihre Kabine behalten Sie ebenso wie Ihren Sitzplatz im Bus für die Dauer der gesamten Reise.


Die Gruppengröße beträgt 20 bis 36 Personen, je nach eingesetztem Fahrzeugtyp. Der Durchschnitt liegt bei 22 Personen. Wir haben 3400 ,Betten auf Rädern'. Rotelreisen sind naturgemäß sehr gesellige Reisen. Auch Alleinreisende und Singles fühlen sich in der Gruppe gut aufgehoben.
Die Rotelkabine ist praktisch eingerichtet und bietet genügend Platz. Sie besitzt am Kopfende ein Kabinenfenster, das stufenlos geöffnet werden kann. Am Kopf- und Fußende der Kabine gibt es jeweils einen Vorhang und ein Mückennetz. Die Kabine ist außerdem mit einer Beleuchtung und einem Gepäcknetz ausgestattet. Betten und Bettwäsche werden von uns gestellt. Für die Übernachtung in der Rotelkabine gibt es ein speziell gefertigtes Mückennetz, das wir für Malariagebiete empfehlen. Das Netz kann über einen unserer Kooperationspartner käuflich erworben werden.

Ihr Gepäck wird normalerweise im Kofferraum des Busses verstaut. Sie erhalten es an jedem dritten Tag. Für die Zeit bis zur nächsten Kofferausgabe empfehlen wir, alle notwendigen Dinge in einer gesonderten Reisetasche - „3-Tages-Tasche" - unterzubringen. Diese Tasche bleibt tagsüber in der Rotelkabine. 

 

Übernachtungsplätze

Unvergesslich sind Übernachtungen in der Wüste, in den Weiten der mongolischen Steppe, in der Wildnis Patagoniens oder unter dem Sternenhimmel der Serengeti.

Wir wählen die besten und schönsten Übernachtungsplätze. In der Regel fahren wir Campingplätze an. In manchen Ländern stehen wir an Hotels, Lodges oder geeigneten Privathäusern. In diesem Fall werden ein paar Zimmer angemietet, deren Bäder wir dann nutzen können.

 

Verpflegung

Frühstück und Abendessen werden in unserer Rotelküche zubereitet. Besteck, Geschirr und Stoffservietten werden von uns gestellt. Zum Frühstück mit Kaffee, Tee, Brot, Butter und Marmelade bieten wir abwechselnd auch Eier, Wurst, Käse, Gebäck oder Müsli an. Abends gibt es ein warmes Hauptgericht mit Beilagen wobei wir uns bemühen, vorort möglichst frisch und landestypisch einzukaufen. Selbstverständlich gibt es viele Gelegenheiten zum Probieren der typischen Gerichte des jeweiligen Landes. Mittags wählen wir deshalb nach Möglichkeit Aufenthaltsorte, wo Sie preiswert in Restaurants oder typischen Lokalen essen oder sich wahlweise durch Einkäufe selbst verpflegen können. Sehr beliebt sind auch unsere Picknicks in freier Natur. Nur in besonderen Fällen (z.B. Mittagspause in der Wüste oder bei schwieriger Verpflegungslage in einem Land) wird die Rotelküche auch mittags geöffnet. Normalerweise werden Tische und Stühle bzw. Bänke im Freien aufgestellt. Bei Regen kann auch im Bus gegessen werden. Vor jedem Sitzplatz im Bus ist ein Tischchen angebracht. Unsere Rotelanhänger sind mit einem Regen- bzw. Sonnendach ausgestattet.

Aufgrund Ihrer Vorauswahl ist diese Option aktuell nicht verfügbar. Bei Klick wird die Vorauswahl zurückgesetzt.