• Reise ins ursprüngliche Süditalien: Alberobello Reise ins ursprüngliche Süditalien: Alberobello Reise ins ursprüngliche Süditalien: Alberobello
  • Reise ins ursprüngliche Süditalien: Neapel Reise ins ursprüngliche Süditalien: Neapel Reise ins ursprüngliche Süditalien: Neapel
  • Reise ins ursprüngliche Süditalien: Paestum Reise ins ursprüngliche Süditalien: Paestum Reise ins ursprüngliche Süditalien: Paestum
  • Reise ins ursprüngliche Süditalien: Castel del Monte Reise ins ursprüngliche Süditalien: Castel del Monte Reise ins ursprüngliche Süditalien: Castel del Monte

Reise ins ursprüngliche Süditalien I 2017


Die süditalienischen Regionen Kampanien, Apulien, Basilikata und Kalabrien werden von vielen Kunst- und Naturliebhabern hoch geschätzt. Auf den Spuren der Griechen, Römer, Normannen und Staufer bereisen wir den ursprünglichen Süden Italiens und lassen uns von seinen verschiedenartigen Landschaften bezaubern: große zusammenhängende Weinberge und Olivenplantagen im Kontrast zu herrlichen Stränden, zerklüfteten Gebirgen und dichten Wäldern. Vitale Metropolen wie Neapel und Bari und daneben viele pittoreske Ortschaften und Fischerstädtchen tragen zur Vielfalt an Eindrücken dieser Rundreise bei.

  • Golf von Neapel
  • Griechischer Tempel von Paestum
  • Hohenstauferschloss Castel del Monte
  • Höhlenstadt Matera
  • Trullihäuser von Alberobello
  • Normannische Baukunst in Bari, Trani, Otranto
  • Baden an schönen Stränden

Tagesprogramm der Rundreise


1. Tag: Flug nach Neapel - Pompeji

Linienflug nach Neapel in Italien. Der Treffpunkt und die Abflugzeit werden Ihnen 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben. Nach der Ankunft in Neapel fahren wir durch die Campania Felice und die am Fuße des Vesuvs liegenden Ortschaften zum weltberühmten Pompeji und zum Übernachtungsplatz direkt neben den Ausgrabungen der antiken Stadt.

2. Tag: Ausflug nach Neapel

Neapel, das schönste Chaos der Welt! Der Hauptort der Region Kampanien und der Provinz Neapel liegt am gleichnamigen Golf, am Fuße des Vesuvs. Wir erleben eine quicklebendige Hafenstadt als Wirtschaftszentrum und Kulturmetropole mit etwa 3000jähriger Geschichte. Wir unternehmen eine Panoramafahrt zum Aussichtspunkt über der Stadt mit Blick auf den Vesuv, den Hafen und das Häusermeer der Millionenstadt mit den Kuppeln der mehr als 300 Kirchen. Beim Gang durch die Altstadt besuchen wir einige bedeutende Abteilungen des archäologischen Museums, des centro storico mit der Spaccanapoli und der Krippenstraße, wo ganzjährig Krippenfiguren und skurriles Zubehör in Handarbeit gefertigt werden. Vorbei am Teatro San Carlo und am Bourbonenschloss kommen wir zu den Kirchen S. Chiara, Novo Gesu und zum Dom. Nachmittags kehren wir nach Pompeji zurück.

3. Tag: Pompeji - Manfredonia

Heute durchqueren wir den italienischen Stiefel in nordöstlicher Richtung und fahren über den Apennin von der tyrrhenischen Küste an die adriatische Küste. Benevento, heute Provinzhauptstadt, war einst eine wichtige Station der antiken Via Appia. Hier, bei unserem Mittagsaufenthalt, besuchen wir den großen Torbogen des Kaisers Trajan und die byzantinische Rundkirche Santa Sofia. Am Nachmittag führt unser Weg durch die hügelige Landschaft der apulischen Berge zur Ostküste an die feinsandige Küste bei Manfredonia mit Blick auf den Gargano-Felsporn.

4. Tag:Ausflug nach Monte Sant’ Angelo

In kurvenreicher Bergfahrt gelangen wir nach San Giovanni Rotondo, der Lebens- und Wirkungsstätte von Padre Pio. Der wohl meist verehrte Heilige Italiens in der Gegenwart hat hier bis zu seinem Tode im Jahre 1968 gewirkt. Noch heute zieht San Giovanni jährlich Millionen von Pilgern an. Wir haben Gelegenheit, die Kirche S. Maria delle Grazie mit dem Grab von Padre Pio zu besuchen. Wir fahren weiter nach Monte Sant' Angelo auf nahezu 800 Metern Höhe gelegen. Der Legende nach soll der Erzengel Michael hier persönlich eine Felshöhle für seine Verehrung bestimmt haben. Mittagspause halten wir im Ort mit Besichtigung der FeIsenkirche des hl. Erzengels. Wälder und Berge bestimmen nun unseren weiteren Weg zur Nordküste des Monte Gargano. Die Foresta Umbra, der „schattige Wald“, ist das einzige größere Waldvorkommen in Apulien mit einem reichen, vielfältigen Baumbestand. Vieste, die größte Stadt an der Gargano-Ostküste, liegt malerisch auf weißen Klippen, hoch über dem Meer. Nach einem kurzen Aufenthalt in Vieste mit seinem markanten, am Sandstrand gelegenen Felsen pizzomunno, Spitze der Welt, fahren wir Entlang der fantastisch schönen Küste mit bizarr geformten KaIkfelsen und kehren zurück nach Manfredonia.

5. Tag: Manfredonia - Cassano

Entlang der Salinen von Margherita geht es heute nach Süden, vorbei an Cannae, dem angenommen Ort einer Schlacht zwischen Hannibal und den Römern. Wir fahren parallel zur Adriaküste nach Trani. Beim Aufenthalt in der hübschen Hafenstadt empfiehlt sich ein Besuch der Kathedrale San Nicola Pellegrino mit ihrer Schauseite zum Meer ebenso wie ein Spaziergang durch die Gassen der Stadt oder zum Hafen. Nach der Mittagspause erreichen wir durch die Murge das apulische Kernland der Staufer Castel del Monte, erstanden nach persönlichen Plänen des charismatischen Staufer Friedrich II. im 13. Jahrhundert. Nach der Besichtigung von Castel deI Monte, auch als „die Krone Apuliens“ genannt, fahren wir zu unserem hochgelegenen Campingplatz in Cassano, der bei einem Agroturismo-Betrieb mit weiter Sicht ins Land liegt. Hier haben wir einen einfachen, aber sehr idyllischen Übernachtungsplatz zwischen Weiden, Koppeln und Wäldern. Am Abend genießen wir in der Wirtsstube des Biobauern die typisch süditalienischen (Vor-)Speisen in allerbester Bio-Qualität. Dazu trinken wir ein Glas des guten apulischen Weines.

6. Tag: Cassano - Bari - Alberobello

Am Morgen fahren wir nach Castellana zur dortigen berühmten Karst-Höhle „Grotta di Castellana“. Bei einem geführten Rundgang (ca. 3 km lang, ca. 2 Std.) sehen wir unter anderem die fantastische „Grotta Bianca“, die Weiße Grotte, einzigartig auf der Welt, unterirdische Zauberwelt der schneeweißen Stalagtiten, Stalagniten und Stalagmaten. Zur Mittagszeit erreichen wir den Campingplatz in Alberobello und nehmen dort unser Rotel-Essen ein. Im Laufe des frühen Nachmittags bringt uns der Bus in die Hauptstadt Apuliens, ins wunderschöne Bari mit Abendaufenthalt: Berühmt ist die von Mauern umschlossene Altstadt vor allem durch die Kirche des Heiligen Sankt Nikolaus, des Heiligen, der am 6. Dezember bei Kindern für Aufregung sorgt. Der Bau rund um die Reliquien des Heiligen aus Kleinasien gilt als Vorbild der so genannten apulischen Romanik. In der Freizeit bietet sich die Möglichkeit, die verwinkelten, orientalisch anmutenden Altstadtgassen oder die lebhafte Neustadt zu erkunden. Die Uferpromenade lädt zum Sonnen sowie zu einem Spaziergang ein. Anschließend fahren wir nach Alberobello und kommen um ca. 20.00 Uhr an.

7. Tag: Alberobello - Ostuni - Alberobello

Heute gehört unsere Aufmerksamkeit den Trulli, den Zwergenmützen ähnlichen Hausbauten, die vom 17. bis Ende des 18. Jahrhunderts den alleinigen Bautypus in dieser Region dargestellt haben. Zu Fuß erkunden wir Alberobello, die Hauptstadt der Zona dei Trulli. Hier gibt es mehr als tausend Trullibauten, jene oft miteinander verbundenen Steinhäuser mit kegelförmigem Dach, für die Steinplatten überkragend aufeinander geschichtet werden. Wir besuchen ein Museumstrullo und haben die Möglichkeit zum Besuch der Doppel-Trulli-Kirche San Antonio von 1927. Dann haben wir Freizeit zum Spazierengehen, Verweilen oder Einkaufen. AIberobello bietet schönes Kunsthandwerk, darunter Leinengewirk und Häkelarbeiten. Am Nachmittag fahren wir nach Ostuni, einem „Adlernest“ über der weiten Küstenebene. Nach einem Bummel durch die orientalisch anmutende Altstadt kehren wir nach Alberobello zurück.

8. Tag: Alberobello - Lecce - Gallipoli

Inmitten des Salento, der Landschaft, die den Absatz des italienischen Stiefels bildet, liegt Lecce, auch das „apulische Barock Juwel“ genannt. Von der Mitte des 16. bis zum Ende des 18. Jahrhunderts sind hier Paläste, Kirchen und Stadttore aus dem leicht zu bearbeitenden, gelblich schimmernden Leccer Kalkstein entstanden. Wir sehen bei unserem Stadtrundgang markante Beispiele des Leccer Barock-Rokoko-Stils: Überwältigendes Gesamtensemble des Domplatzes, Piazza San Oronzo und die höchst eigenwillige Fassade von Santa Croce. Am Nachmittag machen wir einen Abstecher nach Otranto am Stiefelabsatz Italiens. Mittelalterlich ist das Bild der stark bewehrten Festungsstadt, einer der wichtigsten Bastionen des Abendlandes gegen die anstürmende Welt des Orients. Der von den Normannen errichtete Dom birgt das weltberühmte Fußbodenmosaik des Pantaleone aus dem 13. Jahrhundert. Wir fahren weiter an das Ionische Meer nach Gallipoli und zum nahe gelegenen Campingplatz am Meer.

9. Tag: Gallipoli - Matera - Sibaris

Am Morgen besuchen wir die auf einer Insel gelegene Altstadt von Gallipoli mit ihrem verblüffend maurischen Stadtbild, verwinkelten Gassen und weißen Häusern. Wir finden Entspannung beim Rundgang durch die Altstadt und entlang der befestigten Uferpromenade. Danach fahren wir weiter zum Golf von Taranto, dort verlassen wir die Uferregion und wenden uns nordwärts in die Hügellandschaft der östlichen Basilikata und erreichen Matera: Rundgang durch Matera mit Besichtigung ihrer Sassi, den in Fels gehauenen Stadtvierteln mit tausenden Höhlenwohnungen und Felsenkirchen, Besuch einer Wohnhöhle (Museum). Anschließend Weiterfahrt nach Sibaris zum ideal gelegenen Campingplatz direkt am Sandstrand. Möglichkeit zum Baden und zu Strandspaziergängen.

10. Tag: Sibaris - Lamezia Terme - Ausflug nach Tropea

Heute fahren wir von Sibaris, entlang am Ionischen Meer und über Crotone nach Lamezia Terme, wo wir die nächsten drei Nächte auf einem romantischen Burggutshof übernachten werden. Am Nachmittag machen wir einen Abstecher zur Küste, um Tropea, die „Perle des Tyrrhenischen Meeres“ zu besuchen. Tropea gilt als der malerischte Ort der gesamten Westküste und lädt uns ein zu einem Bummel hoch über dem türkisblauen Meer. Vom Ende des Corso V. Emanuele blickt man auf die Klippe mit der Kirche Santa Maria dell´ Isola. Unser weiterer Weg führt entlang der Küste zurück nach Lamezia Terme am nördlichen Golf von S. Eufemia.

11. Tag: Ausflug um die Bergwelt Kalabriens

Von Lamezia Terme fahren wir über Catanzaro und setzen unsere Fahrt am Ionischen Meer weiter und erreichen das mittelalterliche Städtchen Gerace. Hier fahren wir mit einer kleinen Bahn hoch in den alten Ortskern. Die Freizeit in der verwinkelten Altstadt bietet auch die Möglichkeit zum Besuch der größten normannischen Kathedrale Kalabriens. Sie ist 1045 erstmals und im Jahre 1222 noch einmal in Anwesenheit von Friedrich II geweiht worden. Durch die kalabrische Bergwelt geht unsere Fahrt westwärts über Cittanova und Taurianova zurück, um zur Westküste am südlichen Golf von Gioia zu gelangen, von wo wir nach Lamezia Terme zurück kehren.

12. Tag: Ausflug nach –Reggio di Calabria und Scilla

In Reggio di Calabria besuchen wir das archäologische Museum und sehen die berühmten Hauptexponate - die beiden Bronzen von Riace. Beide Statuen, vielleicht Krieger darstellend, lagen über zweitausend Jahre auf dem Meeresgrund, bis sie 1972 von einem Hobbytaucher entdeckt worden sind. Wir haben Freizeit zum Bummeln entlang der schönen Uferpromenade mit Blick auf Sizilien. Auf dem Rückweg nach Lamezia Terme machen wir eine späte Mittagspause mit Badegelegenheit im pittoresken Fischerstädtchen Scilla, das an der nördlichen Meeresenge von Messina liegt und neben einem malerischen, hoch über der Küste gelegenen Kastell, einen wunderbaren Blick auf Sizilien bietet.

13. Tag: Lamezia Terme - Paestum - Pompeji

Auf der Autostrada del Sole geht es fortan nach Norden, durch das Sila Gebirge. Wir passieren Cosenza am Busento Fluss und fahren weiter durch die raue Bergwelt Kalabriens und der Basilikata. Im Pollino Gebirge steigt die Straße auf 1.015 m Höhe. Unser Ziel ist der südliche Golf von Salerno. In dieser Region weiden noch Wasserbüffel, aus deren Milch hier der echte „Mozzarella di Bufala“ hergestellt wird. Wir besuchen das antike Paestum und besichtigen das Ausgrabungsgelände mit seinen drei griechischen Tempeln dorischer Bauordnung aus gelbem Travertinstein. Beim Rundgang durch das Museum von Paestum sehen wir die  einzigartigen Grabfunde aus zumeist griechischer Epoche. Typisch für diese Region ist die Produktion des „Mozzarella di Bufala“, welchen wir mit sonnenverwöhnten Tomaten als Vorspeise der abendlichen Rotelküche verkosten werden.

14. Tag: Pompeji  - Herkulaneum - Pompeji

Vom Campingplatz aus machen wir einen Rundgang durch die weltberühmten Ausgrabungen von Pompeji. Diese Anlage vermittelt ein unvergleichlich perfektes Bild einer wohlhabenden römischen Stadt vor etwa zweitausend Jahren. Die Fahrstraßen der Stadt mit Fußgängerüberwegen, die römischen Plätze und Tempel, die prächtigen Villen der Patrizier und Kaufleute, all dies lässt den Besucher das einstmals blühende Leben am Fuße des Vesuvs erahnen, das durch den Ausbruch des Vulkans im Jahre 79 n. Chr. ausgelöst worden ist. Am Nachmittag fahren wir mit der Circumvesuviana-Bahn nach Herkulaneum. Hier, in Meeresnähe, liegt die Ausgrabung einer wohlhabenden Stadt, die - genau wie Pompeji - nach dem furchtbaren Vesuvausbruch untergegangen ist. Die reichen Villen und bestens erhaltene Bäder sind besonders sehenswert.

15. Tag: Pompeji - Neapel - Rückflug

Die Fahrt führt nach Neapel und Rückflug.

Ähnliche Reisen


image

Große Sizilien-Rundreise

15 Tage

1.490 €

image
  • Griechen und Römer in Süditalien
  • Inselhauptstadt Palermo
  • Antike Stätten
  • Barocke Architektur
  • Mächtiger Vulkan Ätna
  • Ausflug auf die Liparischen Inseln
  • Viele kleine Wanderungen
image

Kultur- und Wanderreise Kampanien

12 Tage

1.290 €

image
  • Viele leichte bis mittlere Wanderungen, eine anspruchsvolle Wanderung
  • Zauberhafte sorrentinische Halbinsel
  • Wanderung auf den Vesuv
  • Ausgrabungen von Pompeji
  • Traumhafte Insel Capri
  • Amalfi-Küste
  • Reizvolles Cilento
  • Griechische Tempel von Paestum
  • Ein typisches italienisches Mittagessen und ein Imbiss mit Mozzarella Verkostung 
image

Klassische Italien-Rundreise

14 Tage

1.150 €

image
  • „Ewige Stadt“ Rom
  • Golf von Neapel
  • Küstenfahrt nach Amalfi
  • Insel Capri
  • Lagunenstadt Venedig
  • Florenz und Pisa
image

Kultur- und Wanderreise Toskana und Insel Elba

14 Tage

1.290 €

image
  • 7 Tage Toskana
  • Unvergleichliche Kunststadt Florenz
  • Mittelalterliche Geschlechtertürme von San Gimignano
  • Siena mit der Piazza del Campo
  • Schiefer Turm von Pisa auf der Piazza dei Miracoli
  • Chianti-Region mit berühmten Weinorten
  • Dampfende Vulkanfelder der Colline Metallifere
  • 5 Tage Insel Elba
  • Wundervolle Natur auf Elba
  • Mineralogisches Museum in Rio Marina
  • Hafen von Portoferraio und Residenz Napoleons
  • Wanderungen in der Toskana und auf Elba
image

Wanderreise Italienische Riviera: Ligurien - Cinqueterre

10 Tage

980 €

image
  • Wanderungen in herrlicher Landschaft
  • Mächtige Seerepublik Genua
  • Mondänes San Remo
  • Steilküsten an der Riviera di Liguria
  • Farbenfrohe Fischerdörfer
  • Bezaubernde Chinqueterre
  • Kulinarische Spezialitäten
  • Mailand
image

Wanderreise Sardinien

14 Tage

1.440 €

image
  • Viele schöne, leichte Wanderungen und Spaziergänge
  • Mondäne Costa Smeralda
  • Bootsfahrt durch die Inselgruppe La Maddalena
  • Wildpferde und Korkeichenwälder
  • Baden an der traumhaften Costa del Sud
  • Hochgebirgslandschaften im Supramonte
image

Wanderwoche auf der Insel Ischia

8 Tage

1.050 €

image
  • Vier von einem Ischitaner geführte Wanderungen durch herrliche Natur
  • Besuch eines Thermalgartens
  • Kleines, herzlich geführtes Hotel in Panoramalage
  • Gute italienische und ischitanische Küche
  • Geruhsame Stunden in Mittelmeerflair

Aufgrund Ihrer Vorauswahl ist diese Option aktuell nicht verfügbar. Bei Klick wird die Vorauswahl zurückgesetzt.