Wissenswertes zu Namibia

Unsere Namibia Rundreisen | Wissenswertes zu Namibia | Hauptattraktionen | Tipps für die Namibia-Reise

 

Namibia zählt zu den schönsten und angenehmsten Reiseländern Afrikas. 

Namibia ist mehr als doppelt so groß wie Deutschland, wird aber nur von etwa zwei Millionen Menschen bewohnt. Größere Städte wie Windhoek sind ein Spiegel der Geschichte des Landes, die von deutscher Kolonnialherrschaft geprägt wurde. Noch heute findet man Deutsche Bäckereien und Biergärten ebenso wie Merkmale des modernen, selbstbewussten Afrikas.

Namibia liegt im Südwesten Afrikas und kann in drei Zonen eingeteilt werden. Die Atlantikküste im Westen besteht aus der Skelettküste und der Namibwüste. Im Norden grenzt die Küste an Angola, im Süden geht sie in die Nordkap Region Südafrikas über. Im Osten grenzt die Küstenregion an das Gebirge der großen Randstufe, die den Übergang ins Binnenhochland markiert. Hier befindet sich der Brandberg, mit 2574 m der höchste Berg Namibias. Dieses zentrale Plateau geht in die Kalahari Wüste über. 

15 % des Landes stehen unter Naturschutz. Den Etosha Nationalpark und die endlosen Dünen der Namibwüste können Sie auf unserer Namibia Rundreise mit dem rollenden Hotel ideal erkunden. In den Nationalparks lernen Sie Flora und Fauna Afrikas kennen.

Städte

Die größte Stadt des Landes ist zugleich auch die Hauptstadt. Hier beginnen unsere Namibia Rundreisen. Windhoek liegt auf ca. 1600 m Höhe und ist von Bergen umgeben. Das Klima in Windhoek ist sehr angenehm.  Die Namen der Viertel wie Ludwigsdorf zeugen noch von der deutschen Vergangenheit. Eine moderne Skyline prägt das Bild heute, auch wenn man noch immer über die typischen, kleinen Häuschen aus der Zeit des deutschen Kaisers Wilhelm trifft. Die Alte Feste mit dem Staatsmuseum und dem Südwester Reiter ist die wichtigste Sehenswürdigkeit gemeinsam mit der evangelischen Christuskirche. Weitere wichtige Städte in Namibia sind Swakopmund, Walvis Bay und Lüderitz. 

Bevölkerung

Wie in vielen Staaten Afrikas, leben auch in Namibia verschiedene Volksgruppen. Der Regenbogenstaat Namibia wurde aus verschiedenen Stämmen und Kulturen gebildet. Insgesamt sind es 12 Bevölkerungsgruppen in Namibia. Jede Bevölkerungsgruppe versucht ihre Eigenheiten zu bewahren, wenn auch vor allem in den großen Städten das moderne Leben natürlich die Überhand gewinnt.

Klima und Reisezeit

Der größte Teil des Landes besitzt ein ausgesprochen trockenes Klima mit geringen Niederschlagsmengen. Im Süden und Westen Namibias regnet es kaum, im Hochland in der Mitte des Landes herrscht außerhalb der Sommermonate von November bis März Trockenheit.  Nur im äußersten Norden an der Grenze zu Angola gibt es etwas mehr Niederschläge.

Das Klima in Namibia ist für Europäer sehr gut verträglich. Die kühleren Temperaturen in der Nacht und die geringe Luftfeuchtigkeit lassen einen die Sonne und die Temperaturen auf Reisen angenehm empfinden.

Die kühlsten Monate sind Juli und August. In dieser Zeit bieten wir unsere Wanderreisen nach Namibia an. Selbst im Juli und August werden aber tagsüber angenehme Temperaturen erreicht.

Aufgrund Ihrer Vorauswahl ist diese Option aktuell nicht verfügbar. Bei Klick wird die Vorauswahl zurückgesetzt.