090 Reise durch den Westen der USA und Kanada

Dies ist eine Rotel Reise für Naturliebhaber. Die grandiose Bergwelt der Rocky Mountains mit den mächtigen Gletschern im Banff Nationalpark und im Jasper Nationalpark ist beeindruckend. Im Süden bleiben die gewaltige Schlucht des Grand Canyons und die vielfarbigen Sandsteinformationen im Bryce Canyon sicher nachhaltig in Erinnerung. 

 

  • Grand Canyon, Yellowstone und zehn weitere Nationalparks
  • Traumstädte des Westens: San Francisco und Vancouver
  • Salt Lake City - Metropole der Mormonen
  • Gletscherstraße der kanadischen Rockies

Reisedaten

Reisenummer: 090
Dauer: 22 Tage
Preis: 3.490 €
Reiseart: Rotel-Reise

 

Leistungen

  • Deutschlandweite Anreise mit der Bahn zum Abflugort und zurück in der 2. Klasse
  • Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Vancouver und zurück von San Francisco in der Economy-Klasse, alle Transfers
  • Luftverkehrsteuer, Flughafengebühren, Treibstoffzuschlag
  • Reise mit klimatisiertem Reisebus
  • Übernachtung im Rollenden Hotel
  • ROTEL-Frühstück und ROTEL-Abendessen
  • Abschiedsessen in einem landestypischen Lokal
  • Deutsche ROTEL-Studienreiseleitung
  • Eintritte in Nationalparks

Termine

Tel: 08504/404-30

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Vancouver
Linienflug nach Vancouver in Kanada. Der Treffpunkt und die Abflugzeit werden Ihnen 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben.

2. Tag: Vancouver
Ganztägiger Aufenthalt in Vancouver mit Stadtrundfahrt: Vom Rosengarten im Stanley Park gehen wir entlang der Uferpromenade mit herrlichem Blick auf die Skyline zu den Totempfählen. Wir besuchen den Chinesischen Garten und spazieren durch Chinatown bis in die restaurierte Altstadt, Gastown genannt und von dort aus zum Canada Square. Freizeit zum Bummeln in der Altstadt. 

3. Tag: Vancouver - Okanagantal
Durch das fruchtbare Fraser-River-Tal erreichen wir die historische Goldgräberstadt Hope am Fraser-River - „Fluss ohne Wiederkehr“. Die abweisenden Gipfel der Cascade Gebirgskette scheinen eine Weiterfahrt unmöglich zu machen. Nach ihrer Überquerung führt die Route in das Gebiet des Okanagansees, dem Mittelpunkt eines reichen Anbaugebietes, wo alljährlich das große Pfirsich-Festival stattfindet. Das Okanagantal ist durch sein mildes, angenehmes Klima zum Obstgarten Kanadas geworden. 

4. Tag: Okanagantal - Golden
Die Route führt uns zum Mount Revelstoke Nationalpark, wo wir eine kleine Wanderung machen. Wir genießen die herrliche Landschaft mit den steil emporragenden Bergen und den gigantischen Wäldern. Wir erreichen den 1.330 m hohen Roger Pass, ehemals eine Herausforderung für den transkontinentalen Eisenbahnbau. Anschließend fahren wir durch den Glacier Nationalpark. Am Abend erreichen wir Golden, am mächtigen Columbia Strom.

5. Tag: Golden - Jasper Nationalpark - Banff N.P. 
Wir verlassen British Columbia und kommen in die Provinz Alberta. Durch den gigantischen Canyon des Kicking Horse Passes erreichen wir den Banff Nationalpark, eine der schönsten Landschaften Kanadas mit sehr großem Wildreichtum. Wir fahren vorbei an gewaltigen Felsmauern, gerahmt von Schneegipfeln und kristallklaren Seen zum berühmten Lake Louise zu Füßen des majestätischen Viktoria Gletschers. Auf dem Icefield Parkway, der Panoramastraße der „Rockies“, vorbei an gewaltigen Felsmauern und über hohe Pässe fahren wir hinauf zum Columbia Icefield im Jasper Nationalpark. Das Columbia Icefield ist das größte Gletschergebiet der Rocky Mountains, dessen Schmelzwasser sich in drei Ozeane ergießen: in den Atlantik, den Pazifik und die arktische See. Wir fahren zum Athabasca Gletscher und genießen eine herrliche Landschaft. Von gewaltigen Gebirgsmassiven eingerahmt, kommen wir zum Banff Nationalpark.

6. Tag: Banff Nationalpark
Ganztägiger Aufenthalt im Banff Nationalpark. Das Städtchen Banff ist ein berühmtes Zentrum für die Bergsteiger und Skifahrer Kanadas. Wir fahren gemeinsam in die Stadt und besuchen zur Orientierung das Besucherzentrum. In der Freizeit in Baff besteht die Möglichkeit zum Museumsbesuch oder Badegelegenheit in den „hot springs“ (heiße Quellen). Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit zur Fahrt mit der Seilbahn auf den Sulphur Mountain mit herrlichem Rundblick und Wanderung ( ca. 5,5 km). Weitere Wandervorschläge und Tipps erhalten Sie von unserem Reiseleiter vor Ort.   

7. Tag: Banff Nationalpark - Calgary - Fort McLeod
Wir verlassen die kanadischen Rocky Mountains und durchfahren das erste Stück flachen Präriegebietes nach Calgary. Die Stadt gibt Zeugnis vom Reichtum der Provinz Alberta. Aus einem Viehmarkt und einem Bahnhof zum Abtransport der Rinder wurde eine moderne Metropole, das „Dallas“ von Kanada. In Calgary haben wir freien Aufenthalt für eigene Unternehmungen, z. B.: Gelegenheit zum Besuch des berühmten „Glenbow Museums“ mit seinen kulturhistorischen Sammlungen aus der Indianergeschichte und Pionierzeit, Möglichkeit zum Stadtbummel in einer schön angelegten Fußgängerzone oder einem Spaziergang an der Uferpromenade des schönen Bow River. Anschließend fahren wir in die Prärie. Dieses Gebiet durchstreiften einst die Blackfoot Indianer auf Büffeljagd. Wir besuchen die UNESCO Welterbestätte „Head Smashed in Buffalo Jump“ und lernen hautnah die traditionellen Taktiken der Blackfoot und wie sie ganze Herden von Bisons genau an dieser Stelle in einen Abgrund trieben. Anschließend fahren wir zu unserem heutigen Übernachtungsplatz bei Fort McLeod, der ehemaligen Heimat der berühmten Mounted Police.

8. Tag: Fort McLeod - Glacier Nationalpark - Flathead Lake
Die Reise führt durch das riesige Weizenanbaugebiet Albertas und durch weit voneinander entfernte Ortschaften. Große farbige Getreidesilos geben dem Land ein charakteristisches Gepräge. Erst vor ca. 130 Jahren durch europäische Einwanderer besiedelt, war es das Prärieland Kanadas, das mit Viehweidebetrieb begonnen hat. Das ehemalige Land der Siedler und Viehbarone ist heute durch Landwirtschaft, Ölvorkommen und Industrie eine der reichsten Provinzen geworden. Wir überschreiten die Grenze zwischen Kanada und USA und gelangen zum Glacier Nationalpark mit seinem einzigartigen Hochgebirgspanorama. Durch eine  faszinierende Landschaft geht es entlang der Parkgrenze, mit herrlichen Ausblicken in den Glacier Nationalpark. Anschließend geht es in das Gebiet der friedlichen Flathead-Indianer. Der Flathead Lake ist bekannt als „Kirschgartensee“, wo im Frühling unzählige Plantagen das Gebiet in einen Blütenpark verwandeln. 

9. Tag: Flathead Lake - Yellowstone Nationalpark
Die Fahrt führt auf dem ehemaligen „Siedlerweg“ über Missoula nach Butte, das ehemals wichtigste Kupferabbaugebiet der USA. Ein riesiges Abbaulager, Berkely Pit genannt und auch als das zweitgrößte Loch der Erde bezeichnet, gibt Aufschluss über die einstmals ergiebigen Kupfererzvorkommen. Anschließend fahren wir nach Three Forks in den Missouri Headwaters State Park, das Quellflussgebiet des Missouri. Über den Handelsort Livingstone gelangen wir durch das Tal des Yellowstone-Rivers in das Yellowstone-Gebiet. Übernachtet wird in luftig frischen Montanahöhen vor dem Nordeingang des Yellowstone Nationalparks.

10. Tag: Yellowstone Nationalpark - Grand Teton Nationalpark - Jackson
Wir erreichen den Yellowstone Nationalpark, der auf einem gewaltigen Plateau etwa 2.000 - 2.500 m hoch über dem Meeresspiegel liegt. Der Yellowstone Nationalpark zählt zu den imposantesten und beliebtesten Naturwundern Amerikas. Zu seinem Gebiet gehören heiße Quellen, Sinterterrassen, Schlammvulkane und Geysire. Der Geysir „Old Faithful“ - der alte Getreue - zählt zu den berühmtesten, schleudert er doch alle 65 Minuten seinen Wasserstrahl ca. 40 m hoch. Wir verweilen im Nationalpark mit seinen herrlichen Nadelwäldern in dem u.a. Bisons, Elche, Bären sowie über 200 verschiedene Vogelarten leben. Anschließend führt die Fahrt in die einzigartige Bergwelt des Grand Teton Nationalparks in Wyoming, mit seinen kristallklaren Seen und den schneebedeckten Viertausendern. Im herrlichen Hochland, dem so genannten „Jackson Hole“, liegt das historische Cowboystädtchen Jackson. Wir übernachten im Stadtbereich, so können Sie am Abend in dem bekannten Westernstädtchen mit viel Flair bummeln. 

11. Tag: Jackson - Salt Lake City
Wir verlassen das Jackson Hole Hochtal und überschreiten etwas später die Grenze in den Mormonenstaat Utah. Nachdem wir die Kette der Wasatch Mountains passiert haben, gelangen wir auf die Hochebene des Großen Salzsees (1.300 m ü. M.). Der heutige See ist der Rest eines einstigen Binnenmeeres. In der Hauptstadt Salt Lake City besuchen wir die weltbekannten Zentren der Mormonen, den eindrucksvollen Tempel, an dem 40 Jahre gebaut wurde, den Tabernakel mit der weltberühmten Orgel (11.000 Pfeifen) und den Chor. 

12. Tag: Salt Lake City - Bryce Canyon Nationalpark
Unsere Reise führt über Richfield zum Bryce Canyon Nationalpark im südlichen Utah. Das Gebiet wurde 1928 zum Nationalpark erklärt. Durch Erosion sind in den farbigen und verschieden widerstandsfähigen Kalken Formen wie Türme und menschenähnliche Figuren entstanden. Unser Rotel-Reiseleiter führt uns auf dem Navajo Trail durch die steinerne Wunderwelt der Hoodoos (ca. 2 Std., mittel, 159 m H). Alternativ besteht auch die Möglichkeit, auf einem gut befestigten, ebenen Weg am Rand des Canyons entlang zu wandern (Dauer: beliebig bis zu ca. 2 Std., leicht). Die Ausblicke in den Canyon sind spektakulär. 

13. Tag: Bryce Canyon Nationalpark - Monument Valley
Über Kanab führt die Reise durch eine wildromantische Felsenlandschaft nach Arizona zum Glen Canyon Dam und zum 300 km langen Powellsee. Kurzer Aufenthalt am Glen Canyon Besucherzentrum. Dann fahren wir weiter zur Horseshoe Bend, der imposanten Flussbiegung des Colorado. Hier unternehmen wir eine kurze Wanderung zur 300 m hohen Felskante, direkt oberhalb der Schleife (3 km hin und zurück). Anschließend geht es durch die erst in den letzten 15 Jahren erschlossene, wildromantische Felslandschaft des Navajo-Reservats zwischen farbenprächtigen Navajo-Sandstein-Formationen zum Monument Valley. Das Gebiet besteht aus waagrecht lagernden und senkrecht zerklüfteten Sandsteinschichten, die durch Erosion zu Tafelbergen, Pfeilern und turmförmigen Felsen mit gestuften Hängen abgetragen wurden. Das Monument Valley ist bekannt aus zahlreichen Wildwestfilmen. In der Freizeit bietet sich die Möglichkeit zur Fahrt mit offenen Geländewagen der Navajos ins Herz des Monument Valleys (dieser Ausflug wird von unserem Reiseleiter begleitet). 

14. Tag: Monument Valley - Grand Canyon Nationalpark
Bei unserer Fahrt durch das Navajoreservat besuchen wir das Navajo National Monument. Die drei Pueblos gehören zu den besterhaltenen Bauten der Anasazi und stammen aus dem 13. Jahrhundert. Anschließend fahren wir über den Little Colorado-River Richtung San Francisco Mountains mit dem Humpfrey´s Peak, dem höchsten Gipfel von Arizona. Wir erreichen den Osteingang des Grand Canyon Nationalpark, fernab der Touristen Shuttlebusse besuchen wir den abgelegenen Desert View Point und bestaunen zum ersten Mal die unendliche Weite des Canyons. Vom alten Wachturm aus bietet sogar noch eine bessere Sicht über die Schlucht. Im Anschluss gehen wir zur Orientierung und Vorbereitung des morgigen Tages ins zentrale Besucherzentrum des Parks. Hier sind sämtliche Wanderungen, Shuttlebusse und Aktivitäten erläutert. Anschließend fahren wir nach Tusayan. Übernachtung am Rand des Grand Canyon Nationalparks. Im IMAX Kino in Tusayan haben Sie die Möglichkeit Sie sich für den Besuch am Grand Canyon inspirieren zu lassen.

15. Tag: Grand Canyon Nationalpark
Im Grand Canyon Nationalpark haben wir einen ganztägigen freien Aufenthalt zum Genießen der spektakulären Landschaft, zu kleinen oder größeren Wanderungen und zum Besuch der interessanten Museen über Geologie, indianische Geschichte und Naturkunde. Die Wanderwege entlang des Canyon Randes (Westrim und Ostrim) sind bestens angelegt und leicht zu wandern, sie eröffnen immer neue grandiose Ausblicke in die Schlucht des Grand Canyon! Es besteht auch Gelegenheit, auf eigene Faust, in den Canyon zu wandern, z. B. nach Indian Garden oder South Kaibab Trail (leicht bis schwer, 1,6 km - 14,4 km Länge, 220 m - 940 m Höhenmeter, ca. 2 - 6 Std.) und/oder einen eindrucksvollen Rundflug über die Schlucht mit einem Panorama-Helikopter zu unternehmen.

16. Tag: Grand Canyon Nationalpark - Las Vegas
Die Reise führt auf der Route 66 und wir gelangen in den Wüstenstaat Nevada. Unglaublich, dass in so einer Landschaft eine moderne Stadt existieren kann. Erfindungsgeist und Technik haben in der Wüste Las Vegas, die einmalige, gigantische Stadt, die Glücksspielerstadt Amerikas geschaffen. Am „Las Vegas Strip“ reiht sich Casino an Casino. Dazwischen sieht man immer wieder kleine, für unseren Geschmack oft kitschige Holzkapellen, die der zweite Grund sind, warum die Amerikaner hierher kommen. In Minutenschnelle kann geheiratet und auch geschieden werden - bezahlt wird mit Kreditkarte. 
In der Freizeit am Abend bietet sich die Möglichkeit zum Besuch einer der großen Shows oder eines Konzerts mit Weltstars. Ein Bummel entlang des Strips bei Nacht mit Abstechern in die einzelnen Casinos ist ein besonderes Erlebnis!

17. Tag: Las Vegas - Bakersfield
Durch die Mojave Wüste, vorbei an riesigen Joshua Bäumen und ausgetrockneten Seen gelangen wir zur Geisterstadt Calico. Nach der Besichtigung führt die Reise weiter über Barstow nach Bakersfield.

18. Tag: Bakersfield - Yosemite Nationalpark
Vorbei an Baumwollfeldern und Weingärten, über Fresno, Zentrum des reichen, künstlich bewässerten Central Valleys, erreichen wir den berühmten Yosemite Nationalpark. Wir besuchen den höchsten Wasserfall von Nordamerika im Yosemite Valley mit 739 m. Sie haben Freizeit für eine Wanderung zum Fuß des Vernal Fall mit 97 m (mittel, 2,5 km L, 120 m H, ca. 1 Std.) oder zum Mirror Lake (leicht, 3 km L, 37 m H, ca. 1 Std.) und entlang des Meced Rivers zum Museum. Anschließend geht es zum Übernachtungsplatz außerhalb des Parks.

19. Tag: Yosemite Nationalpark - San Francisco
Wir fahren nochmals zurück in den Nationalpark und bestaunen auf einer herrlichen Wanderung im Mariposa Grove die jahrhundertealten Baumriesen, die Giant Sequoias, die wie Himmelssäulen emporragen.  Wir verlassen  die Sierra Nevada und fahren nach San Francisco.

20. Tag: San Francisco
In San Francisco haben wir einen ganztägigen Aufenthalt. Durch vornehme Stadtrandgebiete geht es am Pazifik zum Golden Gate Park, ein riesiges Freizeit- und Erholungsgebiet. Wir machen einen Spaziergang über die Golden Gate Brücke. Anschließend führt die Fahrt zur Innenstadt, zur „Fisherman´s Wharf“, dem internationalen Treffpunkt, mit seinen vielen Sea Food Restaurants, welche ausgezeichnete Spezialitäten anbieten. Nach der Mittagspause bietet sich in der Freizeit die Gelegenheit zur Teilnahme an einer Bootsfahrt um die Stadt, vorbei an Alcatraz und unter den Brücken von San Francisco „Golden Gate“ und Oakland Bay Bridge oder zur Fahrt mit der weltberühmten „Cable Car“ auf den Steilstraßen von San Francisco durch Chinatown zum Union Square, dem Zentrum vom Downtown.    

21. Tag und 22. Tag: Rückflug