011a Île de France - Das Herz Frankreichs

Jeder Kulturliebhaber wird von der Fülle der Sehenswürdigkeiten in und um die Weltstadt Paris beeindruckt sein. Weltbekannt durch den Eiffelturm, Notre-Dame und den Triumphbogen ist Paris, die Stadt der Künste, der Mode und des Vergnügens und zugleich der historische, politische und kulturelle Mittelpunkt Frankreichs. Das Pariser Becken, die Île de France, bietet mit der Kathedrale von Saint-Denis und den Schlössern von Versailles und Fontainebleau weitere Höhepunkte der Rundreise in der unmittelbaren Stadtumgebung.

 

  • Die Kathedralen von Straßburg, Reims und Saint-Denis
  • Weltstadt Paris: Notre-Dame, Triumpfbogen, Eiffelturm, Montmatre und Champs-Élysées
  • Die Schlösser von Versailles und Fontainebleau

 

 

Leistungen

  • Rundreise mit dem kombinierten 24-Sitzer-ROTEL-Bus ab/bis München
  • Übernachtung im Rollenden Hotel
  • ROTEL-Frühstück und ROTEL-Abendessen
  • Abschiedsessen in einem typischen Pariser Restaurant
  • Deutsche ROTEL-Studienreiseleitung
  • Audiosystem mit Kopfhörer

Reisedaten

Reisenummer: 011a
Reiseart: Rotel-Reise
Dauer: 8 Tage

27.05.-03.06.2022 690 € 
26.05.-02.06.2023 690 € 


2022 und Vorschau 2023
 

Tel: 08504/404-30

Reiseverlauf

1. Tag: München - Straßburg
Um 9.00 Uhr beginnt unsere Reise in München am Busbahnhof „Messestadt Ost“. Vom Hauptbahnhof München besteht mit der U2 eine Direktverbindung zur Haltestelle „Messestadt Ost“. Die Fahrzeit beträgt ca. 25 Minuten. Fahrscheine erhalten Sie an den Schaltern des MVV- (Münchner Verkehrsverbund) oder an den entsprechenden Automaten. Die einfache Fahrt kostet € 3,40. Eine Fahrt mit dem Taxi vom Hauptbahnhof kostet ca. € 25,- - 30,-. Wir fahren auf der Autobahn, über Flughafen Stuttgart, Autobahnraststätte Pforzheim-Ost und Karlsruhe nach Straßburg. Dort spazieren wir durch das malerische Münsterviertel: über die Rabenbrücke, vorbei an schönen Fachwerkbauten, zum Münsterplatz mit der alten Hirschapotheke und dem berühmten Kammerzellhaus. Wir besuchen das Münster, das bedeutendste gotische Bauwerk im Elsass mit seiner beeindruckenden Westfassade, dem berühmten Engelspfeiler und der astronomischen Uhr und runden diese erste Stadtführung mit einem Besuch des hübschen ehemaligen Gerberviertels La Petite France ab.

2. Tag: Straßburg - Paris
Auf der Autobahn A 4, durch Lothringen vorbei an Metz und Verdun, erreichen wir Reims, das Zentrum der Champagne. Reims war bis zum Jahre 1825 die Krönungsstätte fast aller französischen Könige. Wir besichtigen die Kathedrale Notre-Dame, die wegen des einheitlichen Stils und des umfangreichen Skulpturenprogramms zu den bedeutendsten Kathedralen Frankreichs zählt. Besonders sehenswert sind die modernen, farbigen Fenster von Marc Chagall von 1972 sowie die erst 2010 vollendeten Glasfenster von Imi Knoebel. Anschließend fahren wir auf der Autobahn nach Paris.

3. Tag: Paris - monumental und pittoresk
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren wir vom Campingplatz ins Pariser Stadtzentrum. Unser erster Stadtrundgang beginnt auf dem Triumphbogen, von dem wir den Blick auf die Stadt und auf die Champs-Élysées genießen, die wir anschließend bis zur Place de la Concorde hinunterflanieren. Dabei kann unser Blick schweifen zum Grand Palais und zum Petit Palais, zum Élyséepalast des französischen Staatspräsidenten sowie zum Invalidendom, wo Napoleon begraben liegt. Durch die Tuileriengärten, durch den kleinen Triumphbogen und vorbei am Louvre erreichen wir mit der Stadtinsel, der Île de la Cité, den innersten Stadtkern. Nach einer Mittagspause besichtigen wir dort die Sainte-Chapelle, und gehen vorbei an der Kathedrale Notre-Dame in das kleinteilige Stadtviertel Marais, rechts der Seine gelegen. Dort spazieren wir im Quartier St.Paul durch kleine Straßen und Gassen, sehen schattige Plätze wie den Place des Vosges und beeindruckende Adelshäuser wie das Hôtel de Sully bis unser Tag am modernen Centre Pompidou endet.

4. Tag: Paris - ganz königlich
Am Morgen fahren wir in den Vorort St. Denis. Im Norden von Paris können wir eine der ältesten gotischen Kirchen des Landes entdecken, die kunsthistorisch vor allem als Grablege der französischen Könige interessant ist. Auch wenn deren Gebeine hier nicht mehr ruhen, sind doch die meisten Grabmonumente noch sehr gut erhalten und zeugen von Prunk und Herrlichkeit der französischen Herrscher. Doch Höhepunkt dieser royalen Prunksucht ist natürlich das Schloss von Versailles, mit dem dessen Erbauer Ludwig XIV ein Sinnbild seiner absoluten Machtfülle geschaffen hat. Nach der Besichtigung der Innenräume des Schlosses sollte man in seiner Freizeit auf jeden Fall noch einen Blick in die königlichen Gärten werfen, bevor es mit dem Bus zum Campingplatz zurückgeht.

5. Tag: Paris - Hauptstadt des 19. Jahrhunderts
Unser dritter Tag in Paris beginnt am Eiffelturm, dem 1889 zur Weltausstellung von Gustave Eiffel erbauten Wahrzeichen der Stadt. Wer möchte, fährt hinauf auf das riesige Stahlgerüst, lässt sich den Wind um die Nase wehen und sieht die Stadt noch einmal von oben. Im Anschluss erhalten Sie noch ein paar ganz neue Perspektiven auf die Stadt. Sie haben die Möglichkeit mit einem Boot die Seine bis zur île de la Cité hinauf- und wieder herabzufahren, vorbei an Invalidendom, Musée d’Orsay und Pont-Neuf. Nach einer Freizeit fahren wir weiter zum Montmartre. In dem ehemaligen Künstler- und Vergnügungsviertel tummeln sich noch immer die Zeichner und Maler, etwa auf der Place du Tertre. Von der Freitreppe vor der Kirche Sacré-Coeur kann man den wunderbaren Ausblick auf die Pariser Innenstadt genießen. Unsere drei Tage in Paris enden mit einem Abendessen in einem typischen Pariser Restaurant aus dem 19. Jahrhundert, bevor unsere Rückreise zum Campingplatz noch einmal durch das abendlich erleuchtete Paris führt, vorbei an der Place de la Bastille, der Place de la Nation und dem Château de Vincennes.

6. Tag: Paris - Soulaines-Dhuys
Wir treten die Rückreise an und besuchen Fontainebleau das bedeutendste Renaissance-Schloss Frankreichs mit seinen kostbar ausgestatteten Prunkräumen, prächtigen Wandteppichen und wertvollen Mobiliar. Besonders reizvoll ist ein Spaziergang durch die gepflegten, weitläufigen Gartenanlagen. Weiter geht es nach Troyes, in die ehemalige Hauptstadt der Champagne. Besuch der Kathedrale St-Pierre-et-St-Paul mit ihrem weiten fünfschiffigen Innenraum und schönen Farbfenstern und bewundern am Rathaus die Gedenkplakette, die die dankbaren Bürger der kanadischen Stadt Montréal dem aus Troyes stammenden Gründer ihrer Stadt „in Dankbarkeit“ gestiftet haben. Die sehenswerte Altstadt mit ihren engen Gassen und herrlichen Fachwerkhäusern erinnert an die Zeit, als Troyes - durch die Seine mit Paris verbunden - eine wichtige mittelalterliche Handelsstadt war.

7. Tag: Soulaines-Dhuys - Straßburg
Über St.-Dizier und Toul erreichen wir Nancy, die ehemalige Hauptstadt Lothringens. An einem großen Hypermarché (Supermarkt) gibt es die Gelegenheit, etwas zu essen oder auch Mitbringsel einzukaufen, danach geht es in die schöne Innenstadt. Unseren Rundgang beginnen wir an einem kleinen Triumphbogen mit besonderer Geschichte, spazieren dann zur „Porte de la Craffe“, dem einzigen noch erhaltenen mittelalterlichen Stadttor, und weiter vorbei am alten Herzogsschloss und durch die schönen Anlagen des Stadtparks „La Pépinière“ mit Auguste Rodins Lorraine-Statue. Weiter bummeln wir zur Place Stanislas, einem der schönsten Plätze Europas, mit seinem kunstvollen Gitterwerk, seinen Fontänen und den prächtigen Fassaden, die ihn symmetrisch einrahmen. Nach einer Kaffeepause geht es schließlich zurück nach Straßburg zum Campingplatz.

8. Tag: Straßburg - München
Um 8.00 Uhr treten wir die Rückreise an. Die Route führt auf die Autobahn und über Karlsruhe, Pforzheim, Stuttgart, Ulm, Augsburg nach München zum Busbahnhof „Messestadt Ost“. In München kommen wir, je nach Verkehrslage, um ca. 15.00 Uhr an.