049b Wildblumenblüte im Namaqualand

Sobald im südafrikanischen Frühling der erste Regen fällt, verwandelt sich die Wüste des Namaqualandes, die im trockenen Küstenstreifen zwischen dem Oranje-River und dem Atlantik im Grenzgebiet von Südafrika zu Namibia liegt, in ein riesiges, buntes Blumenmeer. Die Wildblumenblüte, das weltoffene Kapstadt, der donnernde Augrabies Wasserfall und Pirschfahrten durch verschiedene Nationalparks mit vielen kleinen Wanderungen, lassen diese besondere Rotel-Reise zu einem kontrastreichen Erlebnis werden.

 

  • Viele Wanderungen in herrlicher Landschaft
  • Kgaladadi Transfrontier Park 
  • Augrabies Falls Nationalpark
  • Goegab Naturschutzgebiet
  • Wildblumenblüte im Namaqualand
  • Verschiedenste Kulturen und Menschen („Regenbogenland“)
  • West Coast Nationalpark
  • Wunderschönes Kapstadt und Kaphalbinsel
  • Kimberley, Südafrikas Diamantenhauptstadt

Reisedaten

Reisenummer: 049b
Dauer: 16 Tage
Preis: 2.250 €
Reiseart: Rotel-Reise

 

Leistungen

  • Deutschlandweite Anreise mit der Bahn zum Abflugort und zurück in der 2. Klasse
  • Linienflug mit South African Airways von Frankfurt nach Johannesburg und zurück von Kapstadt über Johannesburg in der Economy-Klasse, alle Transfers
  • Luftverkehrsteuer, Flughafengebühren, Treibstoffzuschlag
  • Reise mit dem 34-Sitzer-Allradbus einschließlich Fahrten im West Coast N.P.,
  • Namaqualand N.P., Goegab Naturreservat und Pirschfahrt im Kgalagadi Transfrontier Park
  • Übernachtung im Rollenden Hotel
  • ROTEL-Frühstück und ROTEL-Abendessen
  • 2 Abendessen in landestypischen Lokalen
  • Deutsche ROTEL-Studienreiseleitung
  • Eintritte in Nationalparks (ca. 75 €)

Termine

Tel: 08504/404-30

Video Link

Reiseverlauf

1. Tag und 2. Tag: Flug nach Johannesburg - Bloemfontein
Linienflug nach Johannesburg in Südafrika. Der Treffpunkt und die Abflugzeit werden Ihnen 6 bis 8 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben. Anschließend fahren wir nach Bloemfontein.

3. Tag: Bloemfontein - Groblers Hoop
Unsere heutige Route führt uns in die Region, in der 1867 ein kleiner Junge mit einem Rohdiamanten Murmeln spielte, was kurze Zeit später einen gigantischen Diamantenrausch auslöste. Kimberley entstand und Tausende von Arbeitern schufen das „Big Hole“, ein Loch, aus dem insgesamt 3 Tonnen Diamanten gewonnen worden sind: Besuch der Museumsstadt. Anschließend fahren wir entlang den Asbestos Mountains und den Langenbergen nach Groblers Hoop unserem heutigen Übernachtungsplatz, wo wir den Abend bei einem gemütlichen Lagerfeuer ausklingen lassen.

4. Tag: Groblers Hoop - Askham
Über Upington, der „Metropole“ am Oranje-River fahren wir immer tiefer in die Kalahari-Wüste hinein. Bei Askham haben wir die Möglichkeit zur Begegnung mit Khomani San (Buschleute), die uns in ihrem Lebenden Museum interessantes über Fauna und Flora, Herstellung von Pfeilen und Schmuck näherbringen. Anschließend erreichen wir unseren Übernachtungsplatz.

5. Tag: Ausflug in den Kgalagadi Transfrontier Park
Nun geht es in den Kgalagadi Transfrontier Park (ehemals Kalahari Gemsbok Park). Wir pirschen durch den Park, der mit rund 36.000 qkm fast so groß ist wie die Schweiz. Entlang der ausgetrockneten Flussbetten mit ihren mächtigen Kameldornbäumen hält sich die artenreiche Tierwelt bevorzugt auf. Hier sind Gnus, Giraffen, Oryx, Kuhantilopen und unzählige Springböcke zu Hause. Bekannt ist der Park aber auch für seine Löwen, die den Ruf haben besonders schön zu sein. Das Gebiet zwischen den Flussbetten des Nossob und Auob ist geprägt von grasbewachsenen roten Dünen. Am Nachmittag verlassen wir das im Jahr 2000 aus dem Kalahari und Gemsbok Nationalpark geschaffene grenzüberschreitende Schutzgebiet. Im Camp genießen wir den Sonnenuntergang und den atemberaubenden Sternenhimmel über der Kalahari.

6. Tag: Askham - Augrabies Falls Nationalpark
Durch die endlosen Weiten der Kalahari fahren wir zurück nach Upington. Nach einer Mittagspause fahren wir durch die „Grüne Kalahari“, deren Lebensspender der längste Fluss des Landes, der geschichtsträchtige Oranje ist. Hier gedeihen Trauben und Zitrusfrüchte. Über Kakamas erreichen wir den Augrabies Falls Nationalpark.

7. Tag: Augrabies Falls Nationalpark
Im Augrabies Falls Nationalpark halten wir uns den ganzen Tag auf. Der 1966 gegründete Nationalpark besteht aus 9.000 ha Flusslandschaft. Hauptattraktion des Parks ist der Wasserfall. Der Oranje Fluss stürzt bei den Augrabies Falls in mehreren Stufen insgesamt 191 Meter in die Tiefe. Morgens wandern wir (ca. 4 Std., mittel) durch eine atemberaubende Landschaft. Nachmittags haben Sie die Möglichkeit zu einer ca. zweistündigen Pirschfahrt, auf der Sie Klippspringer, Kudus und andere Tiere entdecken können.

8. Tag: Augrabies Falls Nationalpark - Springbok
Wir fahren durch dünn besiedeltes Wüstengebiet - Buschmannland genannt - über Poffadder nach Springbok, der Hauptstadt des Namaqualandes. Den Nachmittag verbringen wir im Goegab Naturreservat. Möglichkeit zu einer Wanderung (ca. 3 Std., mittel) durch eine bizarre, blühende Landschaft. Hier finden sich neben den vielen Wildblumenarten zahlreiche Sukkulenten, wie die außergewöhnlichen Köcherbäume. In einem Garten gedeiht auch der seltene „Halbmensch“. Anschließend fahren wir nach Springbok.

9. Tag: Ausflug in den Namaqualand Nationalpark
Wir unternehmen einen herrlichen Ausflug in den Namaqualand Nationalpark mit dem Blumenschutzgebiet Skilpad. Hier gedeihen mehr als 3500 verschiedenen Wildpflanzenarten. Auf einer Wanderung (ca. 3-4 Std., leicht) erkunden wir die Blütenpracht und mit etwas Glück sehen wir auch „Skilpads“, die kleinste Schildkrötenart der Welt, Klippschliefer, Springböcke oder Kuhantilopen. Anschließend kehren wir nach Springbok zurück.

10. Tag: Springbok - Namaqualand - Nieuwoudtville
Durch das Namaqualand und die Knersvlatke, einem extrem trockenen Wüstengebiet, umrahmt von schroffen Bergen, fahren wir Richtung Süden. Über den Vanrhyns Pass hinauf geht es auf das so genannte Bokkeveld. Besuch eines 90 m hohen Wasserfalls bei Nieuwoudville. Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele verschiedene Zwiebel- und Knollengewächse wie in dieser Gegend. Fahrt und Spaziergang durch atemberaubende Blumenfelder zum Teil endemischer Pflanzenarten, d.h. sie kommen nur hier natürlich vor. Übernachtung auf einer Schaffarm mit Möglichkeit zum traditionellen Abendessen.

11. Tag: Nieuwoudtville - Clanwilliam
Wir verlassen die Hantam Karoo über den Botterkloof Pass und Pakhuis Pass. Wir machen eine Wanderung (ca. 3 Std., mittel) auf dem Sevilla Rock Art Trail mit einigen der besten Buschmannzeichnungen Südafrikas. Weiterfahrt durch die beeindruckende Landschaft der Cedar Mountains mit herrlichen Steinskulpturen und blühenden Proteensträuchern nach Clanwilliam, dem Zentrum für den Anbau von Rooiboshtee. Wir übernachten am sehr schön gelegenen Stausee. 

12. Tag: Clanwilliam - Paternoster
Heute ist die Küste unser Ziel. Nach kurzer Fahrt erreichen wir Lamberts Bay, einen kleinen Fischerort: Strandspaziergang, Besuch des kleinen Museums und der weltbekannten Vogelinsel „Bird Island“ mit seiner Kaptölpelkolonie. Auch Pinguine und Robben sind hier beheimatet. Entlang der Küste vorbei an Elands Bay, Velddrif und weiter über Vredenburg kommen wir nach Paternoster, ein idyllisches Fischerdorf mit weißgetünchten Häusern. Wir übernachten im Cape Columbine Naturreservat direkt am Atlantik. 

13. Tag: Paternoster - West Coast Nationalpark - Kapstadt
Die Fahrt führt zum West Coast Nationalpark. Dieses von der UNESCO ausgewiesene Biosphärenreservat ist im Sommer Heimat von etwa 150.000 Vögeln, die vom gewaltigen Fischreichtum profitieren, den der kalte Benguelastrom der Atlantikküste beschert. Der Nationalpark ist auch für verschiedene Antilopenarten ein Refugium. Im Frühjahr wird die Postbergregion der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wir durchfahren herrliche Blütenlandschaften. Anschließend machen wir ein Picknick und eine Strandwanderung (ca. 1,5 Std., leicht) an der wilden Küste bei Tsaarbank. 

14. Tag: Kapstadt - Kaphalbinsel
Je nach Wetterlage fahren wir auf den Tafelberg und unternehmen eine kleine Wanderung (ca. 1 Std.). Anschließend genießen wir den Tag bei einer erlebnisreichen Rundfahrt um die Kaphalbinsel. Herrlicher Blick auf die Zwölf Apostel von Maidens Cove. Wir wandern (ca. 1 Std., mittel) um das Kap der Guten Hoffnung. Am späten Nachmittag erreichen wir die Waterfront. Beim Aufenthalt an der Waterfront haben Sie viele Möglichkeiten: Einkaufen, Bummeln, Besuch des Aquariums und in einem der vielen guten Restaurants zu Abend essen.

15. Tag: Kapstadt - Rückflug
Wir besuchen den Botanischen Garten von Kirstenbosch, der auf 36 ha Fläche eine Vielzahl einheimischer Pflanzen zeigt. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug.

16. Tag: Rückflug