025c Wanderreise Rumänien - Siebenbürgen und Karpaten

Rumänien bietet zahlreiche attraktive Möglichkeiten für Aktivurlauber und Wanderer.
Wir entdecken auf dieser Wanderreise neben den klassischen einzigartigen Landschaften und Sehenswürdigkeiten auch unbekannte, sehr beschauliche Ecken Rumäniens. Besonders die unvergleichlich schöne Bergwelt der Karpaten ist ein Eldorado für Naturliebhaber und uns Wanderer. Die mittelalterlichen Städte und Kirchenburgen Siebenbürgens mit ihrer reichen Kulturgeschichte sind ebenso Teil des Reiseprogramms wie die abgeschiedenen kleinen Dörfer des ländlichen Rumäniens, wo wir auch Kontakt zur Bevölkerung finden.

 

  • Wanderungen in der herrlichen Natur der Karpaten
  • Mittelalterliche Städte Sibiu, Brasov, Alba Iulia, Cluj-Napoca
  • Kirchenburgen in Siebenbürgen (Transsilvanien)
  • Spektakuläre Bergstraße Transfagarasanstraße
  • Antike dakische Festung Sarmisegetuza (UNESCO)
  • Rosia Montana mit dem größten Goldvorkommen Europas
  • Karpaten-Höhlen
  • Mehrere Essen in landestypischen Gasthäusern

Reisedaten

Reisenummer: 025c
Dauer: 13 Tage
Preis: 1.010 €
Reiseart: Rotel-Reise

 

Leistungen

  • Rundreise mit dem ROTEL-Bus ab/bis Passau
  • Übernachtung im Rollenden Hotel
  • ROTEL-Frühstück und ROTEL-Abendessen
  • Begrüßungsessen in einem landestypischen Lokal
  • Ein landestypisches Mittagessen bei einer Familie
  • Käse-Verkostung und ein landestypisches Abendessen bei einem Schäfer
  • Abschiedsessen mit Folklore
  • Deutsche ROTEL-Studienreiseleitung
  • Örtliche Führer

Termine

Tel: 08504/404-30

Reiseverlauf

1. Tag: Passau - Budapest 
Um 8.30 Uhr beginnt die Reise von unserer Rotel Buswerkstatt in Tittling. Um 09.00 Uhr halten wir in Passau am Hotel Rotel Inn, 100 m vom Hauptbahnhof entfernt, direkt am Donauufer. Wir fahren auf der Autobahn zur Grenze nach Österreich. Anschließend fahren wir weiter über Linz und Wien zur österreichisch-ungarischen Grenze bei Hegyesalom. Weiter geht es über Raab (Györ) nach bis nach Budapest, der ungarischen Metropole.

2. Tag: Budapest - Turda
Fahrt nach Osten, an Debrecen vorbei, bis zur ungarisch-rumänischen Grenze bei Bors. Die Weiterreise führt uns vorbei an Oradea (Großwardein) und am Nachmittag erreichen wir Turda, die zweitgrößte Stadt Rumäniens. Am Abend feiern wir den Beginn der Reise mit einem landestypisches Begrüßungsessen.

3. Tag: Umgebung von Turda
Wir fahren zum Turda-Salzbergwerk. Das Salzbergwerk ist eines der ältesten und bekanntesten Salzbergwerke in Siebenbürgen. Nach der Besichtigung fahren wir nach Cluj-Napoca (Klausenburg). Wir haben eine interessante Stadtführung durch die größte Stadt Siebenbürgens und anschließend Freizeit. Anschließend fahren wir zu unserem Übernachtungsplatz. Die Turda-Schlucht eignet sich perfekt zum Wandern. Wir unternehmen eine Wanderung (ca. 2 Std., leicht) und genießen einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung.

4. Tag: Turda - Brasov (Kronstadt)
Wir verlassen den Nordwesten Siebenbürgens und fahren Richtung Brasov (Kronstadt). Auf dem Weg liegt die wunderschöne mittelalterlichen Siebenbürger Kleinstadt Sighisoara (Schäßburg), die UNESCO Weltkulturerbe ist. Der Stundturm, die Kirchen und verwinkelten Gassen der Altstadt haben eine 600 Jahre alte Geschichte. Stadtrundgang und Freizeit. Anschließend fahren wir zu unserem schönen Übernachtungsplatz in Rosenau.

5. Tag: Bucegi Gebirge
Heute unternehmen wir einen Ausflug ins Bucegi-Gebirge. Das Bucegi-Gebirge liegt südlich von Brasov am östlichen Rand der Südkarpaten. Hier befindet sich die höchste Wetterstation Rumäniens auf einer Höhe von 2.505 m, genau auf dem Gipfel des höchsten Berges, des Omu. Wir fahren mit Leihbusse überTransbucegi, bis auf eine Höhe von 2.100 m. Dieser Teil der rumänischen Karpaten ist für seine besonders schöne Landschaften bekannt. Wir wandern (ca. 5 Std., mittel) bis auf 2.216 m Höhe in dieser herrlichen Gegend auf dem Bucegi Plateau. Wir sehen die Felsenformation Sfinxul (Sphinx), Babele (Großmutter) und das Caraiman Kreuz.

6. Tag: Brasov (Kronstadt) - Cârta (Kerz)
Bevor wir das Burzenland verlassen besuchen wir Bran und die berühmte Törzburg. Diese wird dem Besucher auch als die Burg des Grafen Dracula präsentiert, obwohl Vlad Tepes, die historische Figur des blutrünstigen Grafen, nie hier gewohnt hat. Anschließend fahren wir nach Prejmer/Tartlau: Besuch der wunderschönen Kirchenburg (UNESCO Weltkulturerbe). In Brasov unternehmen wir einen Stadtrundgang. Brasov ist mit der Schwarzen Kirche, dem Rathausplatz und der Wehrmauer mit den Wehrtürmen ein echtes Highlight. Nach der Mittagspause fahren wir nach Cârta (Kerz). 

7. Tag: Cârta (Kerz) - Transfagarasanstraße - Sibiel - Cârta (Kerz)
Fahrt auf der zweithöchsten befahrbaren Straße Rumäniens (nach Transalpina) in die Südkarpaten bis auf eine Höhe von 2.040 m. Wir genießen eine atemberaubende Landschaft und haben einen Aufenthalt beim Balea Wasserfall (Fallhöhe 70 m). Die Transfagarasanstraße ist eine der schönsten Bergstraßen der Welt, von Nicolae Ceaucescu vor etwa 45 Jahren gebaut (1970-1974). Wir unternehmen eine Wanderung (ca. 2 Std., schwer) auf den Capra Gipfel (2.400 m) und genießen ein spektakuläres Panorama. Alternativ können Sie auch einen Spaziergang um den Balea See unternehmen. Anschließend fahren wir nach Sibel, einem typisch rumänischen Dorf in der Hermannstädter Umgebung. Zum Mittagessen sind wir bei Familie Oltean angemeldet, die uns ein landestypisches Essen serviert. Anschließend besuchen wir das Museum für Hinterglasbildmalerei und unternehmen einen Spaziergang. Rückfahrt zum Campingplatz in Cârta.

8. Tag: Sibiu und Umgebung - Ocna Sibiului
Am Vormittag unternehmen wir einen Stadtrundgang durch eine der schönsten Städte Südosteuropas Sibiu (Hermannstadt). Nach der Freizeit besuchen wir am Nachmittag das ASTRA Freilichtmuseum, um weitere Einblicke in Kultur und Brauchtum zu gewinnen. Zu sehen sind Bauernhöfe, Holzkirchen und Gasthäuser aus verschiedenen rumänischen Landesteilen. Die Bauernhöfe, Häuser und Werkstätten sind mit originalen Einrichtungsgegenständen und Werkzeugen ausgestattet. Anschließend fahren wir nach Paltinis (Hohe Rinne), dem höchstgelegenen Luftkurort (1.450 m) und gleichzeitig dem ersten Höhenkurort in Rumänien. Im Naturschutzgebiet „Iezerele Cindrelului“ unternehmen wir eine Wanderung (ca. 2 Std., leicht). Am Abend erwartet uns eine Käseverkostung und ein Abendessen bei einem Schäfer in seiner Hütte.

9. Tag: Abstecher ins Hatzegerland
Wir fahren nach Hunedoara. Hier besichtigen wir die Burg Hunedoara aus dem 15./16. Jahrhundert. Die märchenhaft anmutende Burg wurde im gotischen Stil auf einem Kalkfelsen auf den Resten einer Festung aus dem 14. Jahrhundert errichtet. Im weiteren Tagesverlauf unternehmen wir eine Wanderung (ca. 3 Std., mittel) zu den Ruinen der antiken dakischen Festung Sarmisegetuza. Nach der Besichtigung der Ausgrabungen von Sarmisegetuza (UNESCO-Weltkulturerbe) fahren wir zurück zu unserem Campingplatz in Ocna Sibiului.

10. Tag: Ocna Sibiului - Arieseni
Unsere heutige Fahrt führt in die Westkarpaten. Am Vormittag besichtigen wir Alba Iulia, wo im Jahre 1922 die Königskrönung von Ferdinand von Hohenzollern-Sigmaringen und Maria von Edinburgh als Könige Großrumäniens stattgefunden hat. Wir haben einen Aufenthalt in der Altstadt mit der katholischen Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, der Vereinigungskathedrale (Vereinigung Siebenbürgens mit Rumänien 1918) und der Verteidigungsanlage. Die Vauban Festung ist einer der letzten schönen Überraschungen der Rumänienrundreise. Anschließend fahren wir nach Rosia Montana (Goldbach). Rosia Montana zählt zu den ältesten und bedeutendsten Gold-Lagerstätten Europas. Nach der Mittagspause unternehmen wir eine Wanderung (ca. 2 Std., leicht). Anschließend fahren wir nach Arieseni.

11. Tag: Umgebung von Arieseni
Wir unternehmen heute einen Tagesausflug. Wir wandern (ca. 3 Std., leicht bis mittel) zur Scari?oara Eishöhle im rumänischen Apuseni-Gebirge. Die Eishöhle, die Teil des Naturparks Apuseni ist, liegt auf 1.082 m Seehöhe und umfasst den kompaktesten unterirdischen Eisblock Europas mit einem Volumen von 75.000 Kubikmetern und einer Dicke bis zu 26 Metern. Wir unternehmen am Nachmittag eine weitere Wanderung (ca. 3 Std., leicht), wobei wir durch Dörfer kommen, die sehr abgeschieden mitten im Gebirge liegen. Unterhaltsames Abschiedsessen mit Folklore.

12. Tag: Arieseni - Budapest
Wir fahren zur rumänisch-ungarischen Grenze, an Debrecen vorbei weiter nach Westen bis nach Budapest.

13. Tag: Budapest - Passau
Die Heimreise führt über Tatabanya und Raab (Györ) zur ungarisch-österreichischen Grenze. Über die Autobahn fahren wir zurück nach Passau zum Rotel Inn. In Passau kommen wir, je nach Verkehrslage, um ca. 17.30 Uhr an und fahren weiter nach Tittling zur Rotel Buswerkstatt, wo um ca. 18.00 Uhr die Reise endet.