• Australien-Reise von Sydney bis Darwin: Harbour Bridge, Sydney Australien-Reise von Sydney bis Darwin: Harbour Bridge, Sydney Australien-Reise von Sydney bis Darwin: Harbour Bridge, Sydney
  • Australien-Reise von Sydney bis Darwin: Aborigine Australien-Reise von Sydney bis Darwin: Aborigine Australien-Reise von Sydney bis Darwin: Aborigine

Australien-Reise von Sydney bis Darwin I 2018


Tagesprogramm der Rundreise


1. Tag und 2. Tag: Flug nach Sydney

Wir fliegen mit einer planmäßigen Linienmaschine nach Sydney in Australien. Der Treffpunkt und die Abflugzeit werden Ihnen 4 bis 6 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben.

3. Tag: Sydney

Wir kommen in Sydney, Hauptstadt von Neusüdwales und der ältesten Stadt Australiens an. Ungewöhnlich schön ist die Lage an einer tief ins Land reichenden, vielfach gegliederten Mündungsbucht. Wir fahren zu unserem Übernachtungsplatz und dann in den historischen Stadtteil „The Rocks“ direkt am Hafen, Ausgangspunkt der weißen Besiedelung Australiens. Die ursprünglichen Gebäude sind nach einer wechselvollen Geschichte stilvoll restauriert worden. Das Viertel zählt heute zu den Hauptattraktionen von Sydney. Anschließend haben Sie Freizeit mit der Möglichkeit zu einer sehr empfehlenswerten Hafenrundfahrt durch einen der schönsten Naturhäfen der Welt mit faszinierenden Blicken auf Skyline, Opernhaus, Hafenbrücke, malerische Buchten und exklusive Wohnviertel.

4. Tag: Sydney

In Sydney, der größten Stadt des Kontinents mit vier Millionen Einwohnern, halten wir uns den ganzen Tag auf. Wir machen eine große Stadtrundfahrt durch das Vergnügungsviertel Kings Cross zum Stadtteil Paddington mit seinen alten Reihenhäusern, zum berühmten Bondi Beach an der Pazifikküste, durch wunderschön gelegene Wohngegenden mit faszinierenden Ausblicken und vorbei an Hafenbuchten zurück in die Innenstadt. Heute haben wir Gelegenheit von der 260 m hohen Plattform des Sydneytowers einen unvergesslichen Panoramablick über die ausgedehnte Stadt zu genießen. Die Lage des weltberühmten Opernhauses - Traum des dänischen Architekten Jörn Utzon - ist zauberhaft. Das futuristische Opernhaus mit der phantasievollen Dachkonstruktion, die uns den Eindruck eines vom Wind aufgeblähten Segels vermittelt, fügt sich harmonisch in das Bild des belebten Hafens. Sie haben Freizeit zum Erkunden der vielfältigen Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust.

5. Tag: Sydney - Canberra

Bevor wir Sydney verlassen, besuchen wir Featherdale, das schöne Tiergehege, in dem man die bekanntesten australischen Tiere sehen kann. Am Nachmittag fahren wir auf dem Hume Highway in das landwirtschaftliche Zentrum Goulburn, das für seine feine Merinowolle bekannt ist. Hier in der Nähe besuchen wir evtl. eine Schaffarm, wo die verschiedenen Schafrassen und das Schafscheren vorgeführt werden. Wir fahren weiter bis nach Canberra.

6. Tag: Canberra - Gundegai

Nach der Ankunft in der Bundeshauptstadt Canberra, die erst in den 20er Jahren aus dem stillen Weideland herausgewachsen ist, machen wir eine Stadtrundfahrt. Walter Burley Griffin, ein Amerikaner aus Chicago, hat 1912 einen Wettbewerb mit seinem Entwurf der Stadt gewonnen. So bildet der Burley Griffinsee auch den Mittelpunkt der Reißbrettstadt. In dieser geplanten Parkstadt sind mehr als zwei Millionen Bäume gepflanzt worden. Wir besuchen Regatta Point mit seiner Ausstellung zur Verdeutlichung der Planung und Entwicklung von Canberra. Besonders bauliche Akzente setzen das Parlament, der Wohnsitz des Generalgouverneurs, die Nationalbibliothek, der Oberste Gerichtshof, das Diplomatenviertel „Yarralumla“ und das australische Kriegerehrenmal. Wir fahren auf den Aussichtsberg Mount Ainslie. Hier bietet sich ein herrlicher Panoramablick auf die Stadt. Nachmittags geht es durch landwirtschaftlich gut genutzte Gebiete, über Yass nach Gundegai.

7. Tag: Gundegai - Melbourne

Wir fahren südwärts auf dem Hume Highway nach Albury-Wodonga. Die wirtschaftliche Blütezeit des 19. Jahrhunderts spiegelt sich in den Fassaden der Verwaltungsgebäude wider. Hier verläuft die Grenze zwischen den Bundesstaaten Neusüdwales und Victoria. Wir passieren Wangaratta, einen Ausgangspunkt für Bergwanderungen und Skitrips, zu den Victorianischen Alpen. Bei Glenrowan und Euro wird das Revier des berüchtigten Straßenräubers Ned Kelly durchquert. Am Abend erreichen wir Melbourne, die Landeshauptstadt des Bundesstaates Victoria am Yarra River.

8. Tag: Melbourne

In Melbourne halten wir uns den ganzen Tag auf. Die Stadt ist Zentrum der Mode- und Finanzwelt und mit rund 600 ha gepflegten Parks und Gartenanlagen Australiens grüne Stadt. Wir beginnen mit einer Stadtrundfahrt einschließlich der an die Port Phillip Bay angrenzenden Stadtteile St. Kilda und South Melbourne. Beim Stadtrundgang besuchen wir wichtige Sehenswürdigkeiten: St. Patrick Cathedrale, Fitzroy Gardens, Treasury Gardens, Collins und Swanston Street, Princes Bridge und das Viktorianische Kulturzentrum, das Gegenstück zum Opernhauskomplex in Sydney. Sie haben Freizeit zum Besuch des Botanischen Gartens, der Ausblicksetage des 285 m hohen Eureka Hochhauses oder des Casinos am Yarra Fluss u.a.m.

9. Tag: Melbourne - Halls Gap

Morgens erreichen wir nach kurzer Fahrt auf der Autobahn Ballarat, die berühmteste Stadt Australiens aus den Goldrauschzeiten zwischen 1851 und 1861. Hier ist 30 cm unter der Erde der größte Nugget der Welt gefunden worden. Für das einzigartige Freilichtmuseum Sovereign Hill, einen originalgetreuen Nachbau der damaligen Goldgräberstadt, nehmen wir uns genügend Zeit. Am Nachmittag geht es in westlicher Richtung zu den Grampians. Dieses stark zerklüftete Mittelgebirge bietet mit den bunten Wildblumen im Frühjahr und der Glockenheide im Herbst sowie den Kängurus und Kokaburras ein einmaliges Erlebnis für jeden Naturliebhaber. Wir fahren durch den Grampians Nationalpark und wandern in typisch markanter Grampians-Landschaft. Danach fahren wir nach Halls Gap, mitten im Herz der Grampians.

10. Tag: Halls Gap - Adelaide

Am Morgen spazieren wir zu den „Balconies“, ein Felsüberhang, der einen großartigen Rundblick bietet. Wir besuchen die Mackenzie Wasserfälle mit zahlreichen Fotomotiven. In dieser Gegend finden wir auch die „Black Boys“ - bis zu 1500 Jahre alte Grasbäume. Anschließend verlassen wir den Grampians Nationalpark und fahren durch ein Gebiet mit weit ausgedehnten Weizenfeldern. Über Horsham kommen wir nach Nhill. Entlang am großen Murrayfluss geht es in nordwestlicher Richtung nach Hahndorf, eine der frühesten Siedlungen deutscher Einwanderer in Australien. Am Abend erreichen wir Adelaide. Die Hauptstadt Südaustraliens liegt an der flachen Küste des Saint Vincentgolfs. Im Osten wird sie durch die Loftyberge begrenzt. Übernachtet wird am Fuße der Hügelkette in Brownhill Creek, im Süden von Adelaide. Am Campingplatz machen wir eine Weinprobe.

11. Tag: Adelaide - Port Pirie

Frühmorgens fahren wir auf den Aussichtspunkt Carrick Hill mit Panoramablick über die Stadt und den Saint-Vincent-Golf. Anschließend machen wir eine Stadtrundfahrt durch Adelaide. Besonders schön ist der Stadtkern am Torrensfluss. Die Fahrt führt zu Light´s Vision, Denkmal für Stadtplaner Oberst Light, mit Blick auf die Innenstadt. Wir haben Freizeit für einen Stadtbummel. Am Nachmittag kommen wir zum Barossa Valley. Dieses Tal ist vor mehr als hundert Jahren von deutschen Lutheranern besiedelt worden. Hier ist die Atmosphäre der guten alten Zeit bewahrt: eine bezaubernde Landschaft mit Weingartenbau, Keltereien und hübschen Dörfern. In dem etwa 8 km breiten und knapp 30 km langen Tal werden 25% des australischen Weins erzeugt. Wir verlassen das Barossatal und fahren durch üppige Weideflächen in nördlicher Richtung nach Port Pirie.

12. Tag: Port Pirie - Coober Pedy

Zwischen dem Spencer Golf und der Flinderskette fahren wir nach Port Augusta. Vom alten Wasserturm aus hat man einen schönen Blick über die kleine Stadt Port Augusta. Heute beginnt die lange Wüstenfahrt durch die Mitte des Kontinents. Die Route führt vorbei am ehemaligen Raketenversuchsgelände der Europaraketen in Woomera. Mittlerweile ist das Gebiet militärisches Sperrgebiet. Wir fahren entlang der im Sommer meist ausgetrockneten Salzwasserseen der Island Lagoon und des Lake Hart. Sie bilden flache Mulden und ihre Salzkristalle schimmern wie ein Wasserspiegel. Nun geht es in die Weite der Wüste. Wechselnde Pastelltöne der vereinzelten, uralten Tafelberge, große Flächen des gelben Igelgrases und die ausgedehnte Steinwüste, zum Teil mit sanft gewellter Oberfläche, begleiten uns nach Glendambo. Die Fahrt führt vorbei an isolierten Stations (Schaffarmen) und Mulgabüschen (Akazienart) in die grelle, rostrote Wüste, die Heimat der grauen und der großen roten Kängurus, der Emus, der Keilschwanzadler und kleinerer Greifer, das „tote Herz“ Australiens. Am Abend erreichen wir Coober Pedy, die Bergbaustadt mit den größten Opalfeldern, die mehr als die Hälfte der Weltproduktion hergeben. Der australische Opal ist bekannt für seine Qualität und die feurigen Farben. Die Bergbaustadt mit ihren dug-outs, in die sich wegen der großen Hitze die Bergleute verkrochen haben, bietet einen faszinierenden Anblick.

13. Tag: Coober Pedy - Erldunda

Vormittags haben wir einen Aufenthalt in Coober Pedy mit Besuch einer Opalmine und Opalschleiferei sowie der Besichtigung eines dug-outs. Am frühen Nachmittag verlassen wir die Opalstadt Coober Pedy. Auf dem Stuart Highway streifen wir die Victoriawüste. Es geht wieder vorbei an isolierten Farmhäusern nach Marla Bore. Durch das gewaltige Naturpanorama wird es eine tief beeindruckende Wüstenfahrt. Durch die Heimat der Aborigines, der Ureinwohner, führt uns die Reise nach Erldunda.

14. Tag: Erldunda - Uluru

Wir kommen vorbei am Mount Connor und Curtain Springs und gelangen zum Uluru (bekannt als Ayers Rock), Australiens berühmtesten Inselberg im Uluru Nationalpark und Kata Tjuta Nationalpark. Am Nachmittag fahren wir zu den Kata Tjutas, den eigenartigen Bergformationen, 32 km westlich vom Uluru gelegen. Wie große Kuppeln ragen diese Berge aus der zentralaustralischen Hochebene. In diesem einmaligen Massiv haben Sie die Möglichkeit zum Wandern. Zum Sonnenuntergang fahren wir zurück zum Uluru. Wir genießen das Abendpanorama am Fuße dieses Monoliths im 1984 eröffneten Touristendorf Yulara, in der dramatischen Umwelt des Uluru.

15. Tag: Uluru - Alice Springs

Am frühen Morgen haben wir Gelegenheit zur näheren Erkundung des Uluru. In den Höhlen am Fuße des Felsens haben die Eingeborenen Jahrhunderte lang ihre Rituale gefeiert und darin Symbole der damaligen Umwelt gemalt. Wir besichtigen die Malereien der Eingeborenen. Der gewaltige, rote Inselberg ist 348 m hoch, hat einen Durchmesser von zwei bis drei Kilometer und einen Umfang von fast 9 km. Faszinierend ist das Wechselspiel der Farben, die sich den ganzen Tag über ändern - großartig für die Fotografen und Naturbeobachter. Bei einer hochinteressanten Umwanderung des Felsens begeistern die bizarren Fels- und Höhlenformationen. Am Nachmittag fahren wir durch das Outback nach Mt. Ebenezer. Bei Erldunda erreichen wir wieder den Stuart Highway. Die Reise führt in nördlicher Richtung über uralte Flussbette (Palmer, Finke, Hugh) nach Alice Springs.

16. Tag: Alice Springs - Tennant Creek

Am Vormittag halten wir uns in Alice Springs - von den Australiern „The Alice“ genannt - auf. Von Anzac Hill kann man die ganze Stadt überblicken. Alice Springs ist eine Oase inmitten der roten und purpurfarbenen MacDonnellkette. Es ist ein zerklüfteter Gebirgszug mit tief eingeschnittenen Felsschluchten in den herrlichsten Farben. Wir besichtigen die alte Telegraphenstation von 1872. An dieser Stelle am Toddfluss, in der Nähe der „Quelle der Alice“, ist die Pioniersiedlung gegründet worden. Am Vormittag verlassen wir Alice Springs und fahren über den südlichen Wendekreis und  Ti Tree auf dem Stuart Highway zum geografischen Mittelpunkt des fünften Kontinents, dem Central Mount Stuart. Im Jahr 1860 ist er durch den Abenteurer Mc Douall Stuart entdeckt worden. Die Weiterfahrt führt über Wycliffe Wells zu den Devils Marbles - einzigartige, bizarr geformte „Teufelsmurmeln“. Am Abend erreichen wir Tennant Creek. Die Siedlung hat sich seit der Erschließung großer Gold- und Kupfervorkommen in neuester Zeit zu einer modernen, kleinen Stadt entwickelt.

17. Tag: Tennant Creek - Katherine Gorge Nationalpark

Von Tennant Creek kommen wir nach kurzer Fahrt bis zum John Flynn Memorial, das dem Gründer des „Fliegenden Doktor Service“ („Flying Doctors“) gewidmet ist. Wir setzen unser Fahrt durch die unendliche Buschlandschaft fort. Über Renner Springs, Elliot und Daly Waters erreichen wir Mataranka Homestead oder Bitter Spring. In einer kleinen Oase kann man in heißen Quellen baden. Das Wasser aus dieser Quelle hält eine konstante Temperatur von über 30 Grad Celsius. Am Abend erreichen wir Katherine, den drittgrößten Ort des Nordterritoriums und die letzte Etappe der langen Straße zum Top End (oberstes Ende des Nordens).

18. Tag: Katherine Gorge Nationalpark

Sie haben einen freien Aufenthalt im Katherine Gorge Nationalpark. Während dieses Aufenthaltes können Sie selbst einen Ausflug im Katherine Gorge Nationalpark unternehmen, wobei Sie ein Naturwunder Nordaustraliens erleben. Mit einem Motorboot wird in die berühmten Katherineschluchten gefahren, durch 60 m hohe, jahrtausende alte zerklüftete Felsen, durch viele kristallblaue Flussarme. Zu sehen sind märchenhafte Steinskulpturen, üppige Vegetation und uralte Felsmalereien der Aborigines. Es wird über Treppenwege gegangen, die die ersten drei Schluchten miteinander verbinden. Sie können im klaren Wasser des Katherineflusses baden.

19. Tag: Katherine Gorge Nationalpark - Cooinda

Nördlich von Katherine besuchen wir die malerischen Edith Wasserfälle. Hier besteht die Möglichkeit zu einer Wanderung oder zum Baden. Anschließend geht es über Pine Creek, eine ehemalige Goldgräberstadt, in den Kakadu Nationalpark. Schroffe Klippen, üppig-grüne Feuchtgebiete und steil abfallende Schluchten findet man im zum Weltnaturerbe zählenden Kakadu-Nationalpark. Seine Bezeichnung ist vom Namen einer Stammessprache der Ureinwohner abgeleitet worden. Dieses Gebiet ist Teil des traditionsreichen Arnhemlandes und wird trotz des zunehmenden Tourismus in seiner Ursprünglichkeit erhalten. Wir fahren bis Cooinda, wo die Jim-Jim und Süd-Alligator-Flüsse zusammenfließen. Nachmittags bietet sich in der Freizeit Gelegenheit zu der unter den Vogelfreunden der ganzen Welt geschätzten Bootsfahrt auf den Yellow Waters. Eine großartige Gelegenheit, die Vielfalt der nordaustralischen Vogelwelt zu beobachten. Sie erleben einen stimmungsvollen Sonnenuntergang.

20. Tag: Cooinda - Darwin

Wir fahren zum Nourlangiefelsen, wo viele Felsmalereien der Ureinwohner zu sehen sind. Durch abwechslungsreiche Landschaften führt die Reise nach Norden bis zum Ubirrfelsen. Er ist bekannt wegen der Röntgenbild-Felsmalereien der Ureinwohner und wegen der einmaligen Landschaft, die das Felsplateau umgibt (Die Zufahrt kann wegen Überschwemmung gesperrt sein). Entlang des Arnhem Highway fahren wir durch die nordaustralische Ebene und überqueren die großen Flüsse des Nordens: Süd- und West-Alligator-Fluss, Mary- und Adelaidefluss. Große Termitenhügel, manche bis zu 4 Meter hoch, gehören zum typischen Landschaftsbild. Wir verlassen den Kakadu Nationalpark und übernachten in Darwin.

21. Tag: Darwin - Rückflug

Durch Darwin und ihre Umgebung unternehmen wir eine Besichtigungstour. Diese schöne Stadt mit ihrem natürlichen Handelshafen und ihren Vororten mit herrlichen Gärten ist Weihnachten 1974 durch den Wirbelsturm „Tracy“ fast völlig zerstört worden. Danach sind eine moderne Stadt, eine tropische Oase mit dem wiedererstandenen Botanischen Garten, dem Museum mit einer großen Sammlung authentischer Kunstwerke der australischen Ureinwohner und ein neues, modernes Spielcasino, das Mindal Beach Casino entstanden. Rückflug

22. Tag: Rückflug

Ähnliche Reisen


image

Rundreise durch den Osten Australiens

30 Tage

4.340 €

image
  • Sydney, eine der schönsten Städte der Welt mit spektakulärer Hafenrundfahrt
  • Bundeshauptstadt Canberra
  • Finanzmetropole Melbourne
  • Weinprobe in Adelaide am Campingplatz
  • Küstenstraße Great Ocean Road
  • Erlebnis „Outback“, die Wüste Australiens
  • Wanderung am Uluru-Kata Tjuta Nationalpark - UNESCO Naturdenkmal im „Roten Zentrum“
  • Bootsfahrten und Baden am Großen Barriere Riff
  • Neuseeland
image

Neuseeland - Reise zum schönsten Ende der Welt

24 Tage

4.040 €

image
  • Lebendige Metropolen Auckland und Christchurch
  • Cape Reinga, nördlichster Punkt Neuseelands
  • Rotorua, heiße Quellen und Geysire
  • Besuch eines Maori-Festes mit traditionellem Hangi-Essen
  • Wanderung im Abel Tasman Nationalpark
  • UNESCO Weltnaturerbe Milford Sound und Tongariro Nationalpark
  • Faszinierende Gletscherwelt im UNESCO Weltnaturerbe Westland Nationalpark
  • Mehrere kleine Wanderungen durch unberührte Natur
image

Große Reise rund um Australien

50 Tage

6.250 €

image
  • Traumhaftes Sydney
  • Finanzmetropole Melbourne
  • Weinprobe in Adelaide am Campingplatz
  • Westaustralien mit Wave Rock und Perth
  • Tropischer Norden
  • Rotes Zentrum mit Alice Springs, Uluru-Kata Tjuta Nationalpark
  • UNESCO Naturdenkmal und Kings Canyon
  • Bootsfahrten und Baden am Großen Barriere Riff
  • Alle sehenswerten Nationalparks
image

Australienreise: Sonnige Ostküste und rotes Zentrum

23 Tage

3.740 €

image
  • Traumstadt Sydney
  • Bootsfahrten und Baden am Großen Barriere Riff
  • Rotes Zentrum mit Alice Springs und Uluru-Kata Tjuta Nationalpark
  • Herrlicher Kakadu und Katherine Gorge Nationalpark
  • Tropisches Darwin

Aufgrund Ihrer Vorauswahl ist diese Option aktuell nicht verfügbar. Bei Klick wird die Vorauswahl zurückgesetzt.