• Rundreise durch das Sultanat Oman: Wüste Rub al Khali, Oman Rundreise durch das Sultanat Oman: Wüste Rub al Khali, Oman Rundreise durch das Sultanat Oman: Wüste Rub al Khali, Oman
  • Rundreise durch das Sultanat Oman: Oase Nizwa Rundreise durch das Sultanat Oman: Oase Nizwa Rundreise durch das Sultanat Oman: Oase Nizwa
  • Rundreise durch das Sultanat Oman: Unsere Fahrer Rundreise durch das Sultanat Oman: Unsere Fahrer Rundreise durch das Sultanat Oman: Unsere Fahrer

Rundreise durch das Sultanat Oman I 2016


Eine Reise ins Sultanat Oman mit seiner jahrhundertealten arabischen Kultur eröffnet uns eine beeindruckende Szenerie. Die Fahrt in modernen Geländewagen führt zu alten Lehmburgen, Gebirgsoasen und entlang der prächtigen Küsten. Bei kleinen Wanderungen und Spaziergängen spüren wir die farbigen Kontraste eines der freundlichsten Länder des Orients. Zwischen der Wüste und den Kokospalmenstränden leben echte Beduinen und die Nachfahren der besten Seefahrer der Alten Welt.

  • Wüstenerlebnis Rub al Khali, größte Sandwüste der Welt
  • Grand Canyon am Dreitausender Djebel Shams
  • Wüstenschloss Jabrin
  • Berühmte Weihrauchbäume
  • Erdölfeld Marmul
  • Wilde Kreideschlucht am Indischen Ozean
  • Brutplatz der Schildkröten in Ras Al Jinz

>> Blogbeitrag zur Reise

Tagesprogramm der Rundreise


1. Tag: Flug nach Muscat

Wir fliegen mit einer planmäßigen Linienmaschine nach Muscat im Oman. Der Treffpunkt und die Abflugzeit werden Ihnen 4 bis 6 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben.

2. Tag: Muscat

Aufenthalt in Muscat, der Hauptstadt des Sultanats Oman. Wir beginnen mit unserer Orientierungsfahrt durch die Hauptstadtregion. Anschließend erhalten wir von unserem Reiseleiter im Naturhistorischen Museum einen ersten Überblick über Flora und Fauna des Landes. Wir fahren durch das Botschaftsviertel Al Shatti und entlang der Strandstraße im Qurm in Richtung Muttrah, dem Hafenviertel. Auf dem lebhaften Souk werden omanische Artefakte neben alltäglichen Bedarfsgegenständen angeboten. Ein kleiner Spaziergang in Alt-Muscat führt uns vorbei am Al-Alam-Palast und an den aus der portugiesischen Besatzungszeit stammenden Festungen Jalali und Mirani vorbei.  

3. Tag: Muscat - Jabrin

Nach dem Frühstück brechen wir auf, um die berühmte Große Moschee zu besichtigen. Weiter geht es in Richtung der Al Batinah Region, die für ihren Obst- und Gemüseanbau bekannt ist. Hier besichtigen wir die majestätisch auf einem Hügel über einer Datteloase erbaute Festung von Nakhl, die im Inneren viele landestypische Einrichtungsgegenstände beherbergt. Nach einem kurzen Stopp bei den 36 Grad warmen Quellen von Thowarah durchqueren wir das Wadi Bani Awf. Vorbei an der Snake Gorge überqueren wir das Jebel-Akhdar-Gebirge auf einer Höhe von fast 2.000 Metern über die Passstraße von Haat. Während dieser spektakulären Fahrt finden wir Gelegenheit für einen kleinen Spaziergang. Wir erreichen schließlich Jabrin, wo wir unser Camp für die Nacht errichten.

4. Tag: Jabrin - Jebel Shams

Der Vormittag beginnt mit der Besichtigung des Imampalastes von Jabrin, der besonders für seine mit arabischen Poemen und Koransuren geschmückten Decken bekannt ist. Weiter geht es mit einem Fotostopp an der zum UNESCO - Weltkulturerbe gehörenden Festung von Bahla und einem Besuch in der alten Töpferei. Anschließend besuchen wir im Wadi Al Ain die so genannten Bienenkorbgräber aus der Hafitperiode, Zeugnisse der ersten Hochkultur des Omans vor etwa 5.000 Jahren. Zu dieser Zeit erblühte der Kupferhandel mit dem Zweistromland Mesopotamien. Nach einem kleinen Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der alten Stadt Misfah geht es weiter zu einem Fotostopp nach Al Hamra. Hier machen wir ebenfalls einen kleinen Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der alten Stadt. Anschließend fahren wir durch das Wadi Ghul auf die Hochplateaus des Jebel Shams. Der Berg der Sonne ist mit 3.004 m die höchste Erhebung des Omans.

5. Tag: Jebel Shams - Al Ghaftain

Nach dem Frühstück brechen wir zu einer kleinen Wanderung auf. Der Ausblick in den „Grand Canyon“ des Omans ist einmalig. Nach der Abfahrt besuchen wir Nizwa, die alte Hauptstadt des Omans. Nach dem Besuch des Souks mit seiner reichen Auswahl an landestypischen Artefakten und Silberschmuck besichtigen wir die Festung mit ihrem imposanten Rundturm. Nach dem Mittagessen in einem landestypischen Restaurant geht es weiter auf der Teerstraße in Richtung Süden über Adam und Ghabba nach Al Ghaftain.

6. Tag: Al Ghaftain - Ramlat Al Fasad

Nach dem Frühstück fahren wir durch Dukah. Nun beginnt unsere Fahrt durch das „Leere Viertel“, die legendäre Rub Al Khali-Wüste. Wir besichtigen die Ausgrabungsstätte des sagenumwobenen Wüstenatlantis Ubar, die sich in der Nähe der Oase Shisr befinden. In Al Hashman sehen wir eine Dromedarfarm, wo die seltenen schwarzen Dromedare gezüchtet werden. Anschließend erwartet uns eine aufregende Fahrt durch die gigantischen Dünen der größten Sandwüste der Erde.

7. Tag: Ramlat Al Fasad - Rub Al Khali

Weiter geht es durch das „Leere Viertel“ in Richtung saudi-arabischer Grenze. Wir machen Halt bei Brunnen die fossiles Wasser führen. Wieder unterwegs in den Dünen passieren wir ein Geodenfeld. Danach schlagen wir unser Camp für die Nacht auf.

8. Tag: Rub Al Khali - Salalah

Heute brechen wir in Richtung Salalah, der Hauptstadt des Dhofars, auf. Wir erreichen die östlichen Ausläufer des Hadramaut und fahren weiter in Richtung Küste. Gegen Mittag machen wir Rast im Dorf Mudhay und sehen hier unzählige wilde Weihrauchbäume. Den echten Weihrauch (Boswellia sacra) findet man nur noch im jemenitischen Hadramaut und in den Trockengebieten um das Horn von Afrika. Ein weiterer Höhepunkt des Tages ist die atemberaubend schöne  Küstenlandschaft. Unsere Fahrt führt nach Mughsayl zu den so genannten Blowholes. Das Wasser hat hier die unteren Gesteinsschichten ausgewaschen und so eine frei über dem Meer schwebende Felsterrasse geschaffen. Bei Seegang schießen aus den natürlichen Öffnungen oft meterhohe Wasserfontänen. Ein beeindruckendes Naturschauspiel.

9. Tag: Salalah - Samhumran - Wadi Dirbat

Am Arabischen Meer liegt in einer landwirtschaftlich intensiv genutzten Küstenebene am Fuße des Dhofargebirges die Stadt Salalah. Geprägt durch die Monsunwinde, die alljährlich in den Sommermonaten Regen in die Region bringen, ist das Zentrum des Südomans mit reicher Vegetation gesegnet. Wir machen Fotostopps beim Grab des Propheten Hiob, bei der Quelle Ain Razat und bei der Ausgrabungsstätte der alten Hafenstadt Samhumran, wo der Sage nach einer der Paläste der Königin von Saba gestanden haben soll. Nach einem kurzen Aufenthalt  beim Sommerpalst des Sultans, besuchen wir den Al Haffa Souk. Auf der Al Muntezah Street werden Bananen, Papayas und Kokosnüsse aus den umliegenden Plantagen angeboten. Mit einem Halt an der Shanfari-Moschee beenden wir das heutige Besichtigungsprogramm. 

10. Tag: Wadi Dirbat - Shuwaymiyah

Nach dem Frühstück brechen wir nach Mirbat auf, wo wir in der wunderschönen Altstadt mit ihren Korallensteinhäuser einen kurzen Aufenthalt haben. Weiter geht es zum Hafen, wo wir einen kleinen Spaziergang machen und dabei das bunte Treiben der Fischer mit ihren alten Dhows beobachten können. Anschließend geht es an der malerischen Küste entlang mit Aussicht auf den Jebel Samhan. Vorbei an Hasik fahren wir nach Marmul. Über eines der größten Erdölfelder des Omans verfügend ist Marmul Ausgangspunkt für ein riesiges Pipelinenetz, das zum Ölverladehafen in Muscat führt. Hier sehen wir die klassischen Ölpumpen, die so genannten nickenden Esel. Weiter geht es ins Wadi Shuwaymiyah.

11. Tag: Shuwaymiyah - Ras Madrakah

Wir machen einen Spaziergang in der spektakulären Landschaft des Wadi Shuwaymiyah zu einem Palmenhain mit einem kleinen Wasserfall. Sie können bei den Beduinenfrauen für die Gegend typische Korbflechtereien mit Ziegenleder erstehen. Anschließend geht es weiter nach Al Kahil, wo wir auf die nahezu vollständig vom Meer abgeschnittene Pink Lagoon treffen. Sie hat einen extrem hohen Salz- sowie Eisengehalt und daher ihren Namen. Nicht selten können wir hier Flamingos beobachten. Ziel des Tages ist schließlich Ras Madrakah.

12. Tag: Ras Madrakah - Hijj

Ras Madrakah mit seinem weißen Sand, schwarzem Vulkangestein und azurblauem Meer fasziniert alle Besucher. Bei Ad Dhuqum sehen wir die geologisch sehr interessanten Korallenfelder. In Al Khalue einem kleinen Fischerdorf können wir die Fischer beim traditionellen Fischen beobachten. In Hijj verbringen wir die Nacht in einem einfachen Gasthof.

13. Tag: Hijj - Ras Al Jinz

Nach dem Frühstück geht es weiter über die Pisten der Halbinsel Bar Al Hikman und entlang der Dünen nach Ras Ar Ruways. Die bezaubernde Landschaft birgt unter anderem die Aeolianiten, versteinerte Sandschichten, die hier im Süden der Wahibawüste zu Tage treten. Anschließend führt die Fahrt entlang der Küste zum Fischerdorf Al Ashkara und vorbei an den Dörfern Alyah und Ras Al Khabbah in Richtung Ras Al Jinz. Die Fahrt über Pistenstraßen entlang der Küste bietet  fantastische Ausblicke auf das Arabische Meer. Heute Abend haben wir die einmalige Gelegenheit, die seltenen Grünen Meeresschildkröten bei der Eiablage zu beobachten. Sie kommen ganzjährig an diesen, durch Wildhüter geschützten, Strand.

14. Tag: Ras Al Jinz - Wahibah-Wüste

Erstes Ziel des heutigen Tages ist die alte Hafen- und Handelsstadt Sur. Wir besichtigen die Dhauwerften, wo immer noch die berühmten arabischen Holzschiffe nach alter Tradition von Hand gefertigt werden. Anschließend führt unsere Reise weiter zu einem der größten und schönsten Wadis des Nordomans, dem Wadi Bani Khalid. Nach einem Spaziergang durch seine grünen Gärten und einem kurzen Aufenthalt bei seinen natürlichen Wasserpools, geht es weiter in die Wahibawüste. Mit nur 15.000 qkm ist diese Wüste zwar recht klein, wird aber wegen ihrer Vielfalt an Pflanzen und Tieren oft als Musterwüste bezeichnet. Wir erreichen unser Camp.

15. Tag: Wahibah-Wüste - Muscat

Nach dem Frühstück fahren wir durch die Region Al Sharqiah zurück Richtung Muscat. Auf dem Weg besuchen wir Al Mudhayrib mit seinen zahlreichen Wachtürmen und die Stadt Ibra. Wir besuchen den Souk und spazieren durch die Altstadt mit ihren schönen Steinhäusern. Über den Pass von Sumail, der die natürliche Grenze zwischen östlichem und westlichem Hajargebirge bildet, erreichen  wir schließlich Muscat.

16. Tag: Rückflug

 

Ähnliche Reisen


image

Jordanien-Reise

10 Tage

1.690 €

image
  • Jerash, das antike Gerasa
  • Wüstenschlösser der omajjadischen Kalifen
  • Mosaike von Madaba
  • Berg Nebo
  • Felsenstadt Petra
  • Märchenhafte Wüste Rum
  • Aqaba am Rote Meer
  • Bethanien, Taufstelle Jesu am Jordan
  • Naturerlebnis Totes Meer
image

Rundreise Marokko - Hoher Atlas

14 Tage

1.450 €

image
  • Königsstädte Meknès, Fès, Marrakesch und Rabat
  • Straße der Kasbahs
  • Landroverfahrt in den Hohen Atlas
  • Erleben des Sonnenaufgangs auf einer Sanddüne
  • Leichte Wanderungen und viele Spaziergänge

Aufgrund Ihrer Vorauswahl ist diese Option aktuell nicht verfügbar. Bei Klick wird die Vorauswahl zurückgesetzt.