• Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek:
  • Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek:
  • Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Pilgerweg am Kailash Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Pilgerweg am Kailash Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Pilgerweg am Kailash
  • Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Königreich Guge Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Königreich Guge Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Königreich Guge
  • Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Königreich Guge Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Königreich Guge Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Königreich Guge
  • Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Xinjiang-Tibet-Highway Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Xinjiang-Tibet-Highway Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Xinjiang-Tibet-Highway
  • Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Altstadt von Kashgar Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Altstadt von Kashgar Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek: Altstadt von Kashgar

Expeditionsreise von Lhasa über Kashgar nach Bishkek I 2017


Wir fahren mit dem Rotelbus in den noch wenig bekannten äußersten Westen Tibets, jenseits des Kailash und des Königreichs Guge. Wir beginnen diese Reise in Lhasa, dem herausragenden kulturellen Zentrum Tibets. Auf unserem Weg Richtung Westen machen wir einen Abstecher zum Everest Basislager. Die Straße Richtung Westen steigt dann immer mehr an. Am Heiligen Berg Kailash mit den Heiligen Seen erreichen wir eines der wichtigsten Pilgerziele für gläubige Buddhisten. Im weiteren Verlauf wird die Straße immer abenteuerlicher. Über einsame Pisten und hohe Pässe führt diese Reise auf dem Tibet-Xinjiang-Highway und wir erreichen schließlich die berühmte Oasenstadt Kashgar. Danach folgen wir dem Verlauf der Alten Seidenstraße über den Turugurt-Pass und den Issyk-Kul-See bis nach Bishkek.

  • Legendärer Potala-Palast in Lhasa
  • Basislager am Mt. Everest
  • Heiliger Götterberg Kailash
  • Sagenumwobenes Königreich Guge
  • Herrliche Hochgebirgslandschaften und unberührte Natur
  • Blick auf den K2
  • Berühmte Oasenstadt Kashgar

>> Blogbeitrag zur Reise

Tagesprogramm der Rundreise


1. Tag und 2. Tag: Flug nach Lhasa

Linienflug nach Lhasa in Tibet. Der Treffpunkt und die Abflugzeit werden Ihnen 4 bis 6 Wochen vor Reisebeginn bekannt gegeben.

3. Tag: Lhasa

Ganztägiger Aufenthalt im religiösen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum Tibets. Hoch über der Stadt erhebt sich der mächtige Potala, der jahrhundertealte Sitz der Dalai Lamas. Im Herzen der Stadt besuchen wir den Dschokhang, den heiligsten Tempel von Tibet mit der Kapelle des Jowo-Shakyamuni, dessen Statue nach der tibetischen Überlieferung von Buddha selbst geweiht wurde. Wir besuchen das nördlich am Rande der Stadt gelegene Kloster Sera.

4. Tag: Lhasa - Gyantse

Wir verlassen Lhasa und gelangen über das fruchtbare Yarlung Tsangpo Tal hinauf zum ersten Fünftausender, dem Khampa La Pass. Es bietet sich eine grandiose Aussicht hinunter zum Heiligen See Yamdrok Yutso, an dessen Ufer die Reise über Namrung zum Karo La Pass (5.070 m) führt. Hier passieren wir direkt das mächtige Gletscherfeld des Nochin Kansang (7.138 m) und gelangen nach Gyantse.

5. Tag: Gyantse - Shigatse

In Gyantse besichtigen wir das Palkhor Chode-Kloster mit seiner hervorragenden nevarischen Schnitzerei und den Kumbum Chörten, einen begehbaren Stupa mit 100.000 Buddha Abbildnissen. Die ursprünglich aus 16 Klöstern bestehende Anlage wird noch heute von einer Ringmauer geschützt. Hoch oben auf einem schmalen Felskamm liegt die alte Verwaltungsfestung der Zong. Die Überfahrt nach Shigatse führt uns durch landwirtschaftlich intensiv genutzte Gerstenfelder. In Shigatse angekommen besichtigen wir nach dem Mittagessen den Stammsitz der Panchen Lamas, das Tashilunpo Kloster.

6. Tag: Shigatse - Sakaya - Shelkar

Wir fahren in das entlegene Tal von Sakaya, das vor ca. 700 Jahren das mächtigste Kloster Tibets war. Hier machen wir einen Rundgang durch die gewaltigen Innenhöfe und Kapellen des Wehrklosters mit mächtigen Lehmmauern. Dann kehren wir zur Hauptstraße zurück und erreichen Shelkar.

7. Tag und  8. Tag: Shelkar - Basislager am Mt. Everest - Shelkar

Heute machen wir einen Abstecher zum Everest Basislager. Das Basislager ist Ausgangspunkt für Besteigungen des Mt. Everest (8.848 m) von tibetischer Seite. Es liegt in einer Höhe von 5.150 m. Von hier aus haben wir bei gutem Wetter einen unvergesslichen Blick auf den höchsten Berg der Erde, der direkt vor uns aus dem tibetischen Hochland aufragt. Sie haben die Möglichkeit zu einer kleinen Wanderung in dieser extremen Höhenlage. Übernachtet wird ca. 1.000 m unterhalb des Basecamps in einem kleinen tibetischen Dorf. Am nächsten Tag geht es auf einer windungsreichen Piste zurück nach Shelkar. Wir besichtigen das von seiner Festung überragte Chode-Kloster, eines der ältesten in Tibet.

9. Tag: Shelkar - Alt Tingri - Saga

Ein Stück der Hauptroute Richtung Nepal folgend biegen wir noch vor dem Hauptkamm des Himalaja Richtung Palku Tso, einem wunderschön gelegenen Gebirgssee, ab und gelangen über eine schwierige Piste durch eine herrliche Landschaft nach Saga. Unterwegs bietet sich evtl. die Möglichkeit, eine Nomadenfamilie in ihrem tibetischen Schwarzhaarzelt aus Yakwolle zu besuchen. In der Nähe des Darjeling Klosters übernachten wir in freier Natur.

10. Tag: Saga - Kailash

Über eine einsame Straße und mehrere Pässe fahren wir Richtung Kailash. Unterwegs bieten sich bei klarem Wetter immer wieder grandiose Blicke auf das Himalajamassiv. Bei einem wüstenhaften Gebiet mit bizarren Sanddünen erreichen wir das Quellgebiet des Tsangpo. Über Payang hinaus begegnen uns immer wieder Hirten mit ihren Yak- und Ziegenherden, die sich in dieser dünn besiedelten Gegend aufhalten. Noch vor Dargen haben wir den ersten Blick auf den Gurla Mandhata (7.694 m) und den heiligen Berg Kailash (6.638 m).

11. Tag: Kailash und Manasarovarsee

Der geheimnisumwitterte, heilige Berg ist seit Jahrhunderten der Wallfahrtsort für Hindus, Jainas, Bön und Buddhisten. Wir wandern (ca. 4 Std., mittel) auf einem Pilgerpfad an der Westflanke des Kailash auf etwa 4.700 m Höhe. Bei gutem Wetter bietet sich ein großartiger Blick auf den schneebedeckten Kailash. Herrliche Fotomotive sind der Lohn für unsere Anstrengung. Auf guter Straße fahren wir anschließend zum Manasarovarsee (5.584 m Höhe). Zwei Seen liegen in einem Hochtal, das im Norden und Süden von mächtigen Gebirgsketten begrenzt wird. Am Westufer des Manasarovarsee geht es nach Süden bis zum Rakastalsee. Vor uns eröffnet sich die Kulisse des Himalajas. Wir treffen auf einzelne kleine Pilgergruppen, die den See umrunden oder auf dem Weg zum Kailash sind. Am Westufer des Manasarovarsees besuchen wir ein buddhistisches Kloster.

12. Tag: Kailash - Thirtapuri - Tholing

Wir fahren nach Thirtapuri, einen Pilgerort mit heiligen Quellen. In dessen Nähe soll bereits der große tantrische Mystiker Guru Rinpoche (Padmasambhave) meditiert haben. Thirtapuri ist für die Tibeter ein ebenso heiliger Ort wie der große Flaggenmast (Darboche) am Kailash. Auf guter Straße geht es über Mendschir nach Bauer. Hier verlassen wir die Hauptroute und gelangen durch eine atemberaubend schöne Lösslandschaft nach Tholing im Gebiet des sagenumwobenen Königreichs Guge, das bereits im 11. Jahrhundert gegründet wurde.

13. Tag: Königreich Guge

Nur 280 Kilometer westlich des Heiligen Berges Kailash, tief verborgen in den Lössschluchten des Sutlej-Canyons und umgeben von grandioser Landschaft, liegen als letzte Zeugen des versunkenen Königreiches Guge die jahrhundertealten Ruinen von Tsaparang und Tholing. Wir besuchen die Tempel und das Kloster mit einzigartigen Malereien in einer von Meditationshöhlen umgebenen Landschaft. In Tholing übernachten wir auf 3.725 m Höhe.

14. Tag: Tholing -  Ritu

Die Fahrt von Tholing führt uns über eine raue Schotterpiste und drei Fünftausender Pässe bis Namru. Dieser Abschnitt des „Lösswaldes“ ist der schönste auf unserer Durchfahrt. Zurück auf dem Tibet-Xinjiang-Highway fahren wir über die Hochstrecke am Gar Tsangpo, in seinem späteren Verlauf Indus genannt, weiter nordwestlich bis in die auf 4.655 m gelegene, junge Stadt Ali/Shiquanhe/Gar. Ali ist eine Verwaltungs- und Garnisonsstadt, gleichzeitig die Provinzhauptstadt von Ngari. Aufgrund seiner großen Durchschnittshöhe wird Ngari auch das „Dach auf dem Dach der Welt genannt“. Anschließend fahren wir nach Ritu.

15. Tag: Ritu - Duoma

Die Fahrt führt zunächst hinauf zum La-Me-La Pass und wieder hinunter am Maga Tsangpo entlang über Rutok bis zum Pangong See. Auf tibetischer Seite ist er als Süßwassersee bekannt, wohingegen er auf dem östlich gelegenen Gebiet von Kaschmir salzhaltig ist. Entlang am Seeufer wandern wir und fahren anschließend nach Duoma. Übernachtung in freier Natur.

16. Tag: Duoma - Dahongliutan

Auf dem Tibet-Xinjiang-Highway geht es am 4.970 m hoch gelegenen Lungma See vorbei und über den Jiesan Pass (5.406 m) durch ein zwischen Indien und China umstrittenes Gebiet. Akai Chin ist mit 50.000 qkm das höchste Plateau der Erde und gehörte bis 1962 zu Indien. Die Volksrepublik China baute von Indien lange unbemerkt eine Straße durch dieses Gebiet, das strategisch erschlossen werden sollte. Akai Chin ist bereits ein Teilstück Xinjiangs. Übernachtung in freier Natur.

17. Tag: Dahongliutan - San Shi Li Ying

Am Karakax Fluss entlang und über den Heika Pass gelangen wir durch ein wunderschönes Tal. Nach dessen Durchfahrt erreichen wir San Shi Li Ying.

18. Tag: San Shi Li Ying - Yecheng

Wir verlassen Mazar und gelangen über eine sehr kurvenreiche Straße hinauf zum Mazar Pass. Bei klarem Wetter haben wir von hier oben einen wunderschönen Blick zum Gipfel des 8.611 m hohen Qogir Massivs. Weiter führt die Reise zum Kudi Pass, den beschwerlichsten Abschnitt der Überfahrt auf dem Tibet-Xinjiang-Highway, der kurz vor Yecheng endet. In Yecheng besuchen wir den sehr ursprünglich erhaltenen Basar, der um die zentrale Moschee angelegt ist.

19. Tag: Yecheng - Kashgar

Yecheng ist Ausgangspunkt für Expeditionen und Besteigungen des Qogir Gebirges. Hier haben wir auch gute Einkaufsmöglichkeiten. Wir verlassen Yecheng nun bereits auf einem Ableger der alten Seidenstraße und erreichen nach der Durchfahrt eines Teilstücks der Wüste Gobi Kashgar.

20. Tag: Berühmte Oasenstadt Kashgar

In Kashgar verbringen wir einen ganzen Tag. Die Oasenstadt ist mit ihren unterschiedlichen Völkern, Sprachen und Basaren eine Mischung von altem Orient und modernem China. Zunächst fahren wir zum außerhalb der Stadt gelegenen Abakh Hoja-Mausoleum aus dem 17. Jahrhundert, wo sich neben einer Moschee auch ein großes Gräberfeld befindet. Hier ist immer noch die Legende um die schöne Xiang Fei lebendig. Danach geht es zur nahe der Bank of China gelegenen, eindrucksvoll großen Statue von Mao Tse Tung. Bald kommen wir wieder zur restaurierten Id Kah-Moschee, dem geistigen Zentrum der muslimischen Uiguren der Stadt. Mit eindrucksvollem Torbau und 60 m Länge ist sie die größte Moschee Chinas. Abschließend fahren wir noch in den alten Teil der Stadt und bummeln durch ein Markt- und Wohngebiet. Nach der Rückkehr ins moderne Zentrum von Kashgar haben Sie Freizeit.

21. Tag: Kashgar - Naryn

Frühzeitig brechen wir nach Bajkurt auf, wo die Pass- und Zollkontrolle für die Ausreise von China erfolgt. Die Straße folgt nun dem Flusslauf des Usmurvan-He hinauf zur Grenze zwischen China und Kirgisistan, die im kühlen Hochgebirgsklima, beiderseits des 3.750 m hohen Torugart-Passes liegt. Nach etwas langwierigen Passkontrollen auf beiden Seiten führt uns die Route entlang am Catyr Kölsee und zum 3.575 m hohen Tjuz Bel-Pass. Die Straße führt wieder abwärts in ein Hochtal entlang des At Basi-Gebirges und in das mit Nadelbäumen und Feldern gesäumte Tal des Naryn-Flusses mit der gleichnamigen Stadt auf 2.035 m Höhe.

22. Tag: Naryn - Karakol

Wir fahren über den Dolon-Pass (3.038 m) nach Kochkor. Nach dem Besuch des kleinen, ländlichen Basars geht es entlang des Issyk-Kulsees nach Karakol. Unterwegs besichtigen wir Jeti Oguz (Sieben wilde Ochsen). Diese Felsgruppe zählt zu den Sehenswürdigkeiten Kirgisistans.

23. Tag: Karakol - Chok-Tal (Cholpon-Ata)

Wir besuchen das Denkmal des berühmten russischen Forschungsreisenden Michailowitsch-Prschewalski mit dessen Grab und einem dazugehörigen Museum. Unterwegs besichtigen wir alte Felszeichnungen. Die Fahrt führt weiter entlang des Issyk-Kulsees mit herrlichen Ausblicken nach Chok-Tal, direkt am Issyk-Kulsee.

24. Tag: Chok-Tal - Bishkek

Wir besuchen das kleine Museum mit Balban (Steinfiguren) aus dem 6. bis 10. Jahrhundert. Anschließend begehen wir einen nestorianischen Friedhof mit Grabsteinen und Kreuzen mit türkisch-syrischen Aufschriften. Wir machen einen kurzen Abstecher zu den Ruinen von Burana mit dem 24 m hohen Stumpf eines Minaretts. Wir fahren weiter über den Issyk-Kulsee, das „Herz Zentralasiens“ nach Tokmok. Anschließend kommen wir nach Bishkek. Bei einer kurzen Stadtrundfahrt besichtigen wir das Denkmal für den Großen Vaterländischen Krieg auf dem Siegesplatz und die Freiheitsstatue. Ein erholsamer Spaziergang durch den Eichenpark bildet den Abschluss unserer Pionierreise.

25. Tag: Rückflug

Ähnliche Reisen


image

Expeditionsreise auf der Alten Seidenstraße durch Zentralasien

24 Tage

3.890 €

image
  • Usbekistan mit glanzvollem Samarkand und geschichtsträchtigem Buchara
  • Islamische Architektur in der Oase Chiwa
  • Gebirgswelt von Kirgisistan
  • Berühmte Oasenstädte Kashgar und Turfan
  • Pamir-Riese Muztagata (7.546 m)
  • Höhlen von Bezeklik
  • Orientalisches Urumchi
image

Auf dem Pamir Highway durch Kirgisistan - Tadschikistan

21 Tage

3.190 €

image
  • Begeisternde, einsame Gebirgslandschaft im Pamir
  • Kristallklare Gebirgsseen
  • Unberührte Natur
  • Gastfreundliche Völker
  • Nomadisches Leben
  • Heiße Quellen
image

Expeditionsreise Mongolei - Baikalsee

23 Tage

3.590 €

image
  • Zu Gast bei den Nomaden in der mongolischen Steppe
  • Hauptstadt Ulan Bator
  • Sagenhaftes Karakorum, lamaistische Klosteranlage
  • Wanderungen in der Wüste Gobi und in den Tälern des Gobialtais
  • Nationalpark mit Heiligem Berg der Mongolen
  • 3 Übernachtungen in freier Natur
  • Mit der Transsibirischen Eisenbahn von Ulan Bator zum Baikalsee in Sibirien
image

Expeditionsreise Mongolei - Unbekanntes Nordchina

22 Tage

3.290 €

image
  • Hauptstadt Ulan Bator
  • Sagenhaftes Karakorum
  • Große Erdsteine Nationalpark
  • Wildübernachtung in der Wüste Gobi
  • Hohot, Hauptstadt der Inneren Mongolei
  • Grab des Dschingis Kahn in Ordos
  • Gelber Fluss mit berühmter Flussschleife
  • Unbekannte Abschnitte der Chinesischen Mauer
  • Megacity Peking
image

Reise über Land von Nepal nach Tibet

19 Tage

3.690 €

image
  • Basislager am Mt. Everest
  • Königsstädte im Kathmandu-Tal
  • Überquerung des Himalajagebirges
  • Berühmte tibetische Klöster
  • Heiliger See Yamdok Yutsho
  • Legendärer Potala-Palast in Lhasa
image

Reise über Land von Yunnan nach Tibet

22 Tage

3.690 €

image
  • Malerische Altstädte von Dali und Lijiang
  • Naxi-Dorf Shaxi, ehemals blühendes Handelszentrum auf der Tee- und Pferdestraße
  • Farbenfrohe Vielfalt der Völker in Yünnan
  • Atemberaubende Hochgebirgslandschaften in Südwestchina
  • Unbekanntes, waldreiches Osttibet
  • Berühmtes Kloster Samye und weitere tibetische Klöster
  • Tibetische Hauptstadt Lhasa
image

Expeditionsreise Westmongolei

24 Tage

3.590 €

image
  • Orientalisches Urumchi
  • Naturschutzgebiet Dzungarian Gobi
  • Grandiose Bergwelt des Mongolischen Altai
  • Traditionen der kasachischen Nomaden
  • Hochgebirgsseen und weite Steppenlandschaften
  • Khövsgöl See (Kleiner Baikalsee)
  • Ursprüngliche Taiga der Nordmongolei
  • Hauptstadt Ulan Bator mit Naadamfest

Aufgrund Ihrer Vorauswahl ist diese Option aktuell nicht verfügbar. Bei Klick wird die Vorauswahl zurückgesetzt.